Werbung
,

Druckfrisch: vierter Restitutionsbericht

Dieser Tage wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung der vierte Restitutionsbericht vorgelegt, der den Zeitraum 2001/2002 (Stichtag 3.12.2002) umfasst. Laut diesem gelten die Überprüfungen im Bundesmobiliendepot, im Heeresgeschichtlichen Museum sowie im Technischen Museum und im Museum Moderner Kunst als abgeschlossen. Größere Bereiche stünden noch im MAK Österreichisches Museum für angewandte Kunst, in der Österreichischen Galerie und in der Nationalbibliothek zur Überprüfung an. Neben den Aufarbeitungs- und Auswertungskosten der Kommission für Provenienzforschung (1,5 Mio EUR bisher) sind auch die jüngsten Restitutionen angeführt: u.a. 155 Tücher und andere Gegenstände aus dem 18. Jahrhundert sowie 32 historische Vasen und Glasgefäße (Familie Schiff-Suvero, MAK), 541 historische Fotografien (Theatermuseum, Familie Rothschild) sowie Gemälde etwa von Albin Egger-Lienz, Rudolf v. Alt oder Anton Romako aus der Albertina und der Österreichischen Galerie an 5 anspruchsberechtigte Familien.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: