Werbung
,

TEFAF 2003: Kunstmarkt trotzt in Maastricht der Konjunkturflaute

Am Sonntag ging die 16. TEFAF Maastricht mit einem - in Anbetracht der weltpolitischen Situation und den ansonsten stets verzeichneten Negativfolgen - überraschenden Ergebnis zu Ende: Die getätigten Verkäufe übertrafen die Erwartungen um ein Vielfaches. Außer einer Verlangsamung des Geschäftsganges nach dem ersten Messe-Wochenende wurden keine Einbrüche verzeichnet, vielmehr berichteten einige Kunsthändler sogar von besseren Geschäftsabschlüssen als im vergangenen Jahr. Zumindest die TEFAF reflektiert mit ihrem internationalen Aufgebot an renommierten Händlern und deren Geschäftsabschlüssen eine Stabilität des Kunstmarktes: Noortman verkaufte 15 Gemälde, darunter ein Werk Maurice de Vlamincks mit dem Titel Nature Morte aux Pigeons. Caylus, aus Madrid angereist, gab ein Gemälde von Peter Snayers, den glorreichen Einzug des Erzherzogs Leopold-Wilhelm in Brüssel, an einen Landsmann ab. Ben Janssens Oriental Art gab den lebensgroßen Sandsteintorso des Bodhissattva ab. Das Boston Museum of Fine Arts bereicherte seine Sammlung um ein Regency-Bett, entworfen von Thomas Hope. Salis & Vertes verkauften Werke von Jawlensky und Picasso an einen Schweizer Sammler. Eine Begebenheit anlässlich der TEFAF wird vermutlich in die Geschichte des Kunstmarktes eingehen: Mit 13 Jahren war Brahm Wachter aus New York der definitiv jüngste Käufer. Die Rembrandt-Radierung aus dem Jahr 1657 war Brahm`s erster Kunstkauf, den er über jenes Geld finanzierte, das er zur Bar-mitzvah erhalten hatte. Insgesamt zog die Messe rund 65.000 Besucher an; 13 Prozent weniger als im vergangenen Jahr, wobei 55 Prozent des Publikums aus den Niederlanden (in 2002: 60 Prozent) und 45 Prozent aus anderen Staaten Europas und Amerikas stammen. Sieben Prozent der Besucher kauften bei TEFAF Maastricht ? ein gleich bleibender Wert im Vergleich zum Vorjahr.
TEFAF 2003
24.03.2003 - 24.03.2004

MECC (Maastricht Exhibition & Congress Centre)
6229 Maastricht, MECC (Maastricht Exhibition & Congress Centre), Forum 100
Tel: +31 43 383 86 66 , Fax: +31 43 383 88 08
Email: info@tefaf.com
http://www.tefaf.com
Öffnungszeiten: täglich 11-19 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: