Werbung
,

Witterungsbeständig

Vorbericht zur 84. „Meisterwerke“-Kunstauktion im Kinsky (10. Mai 2011) „Bewegung“ lautet der schlichte Titel Öl-Tempera-Arbeit, in der Erika Giovanna Klien genau diese zweidimensional durch das Nebeneinander mehrerer Abläufe und Sequenzen erfasst. Das 1930 entstandene Paradebeispiel des Wiener Kinetismus, dem das Belvedere noch bis Ende Mai eine Ausstellung widmet, ist eines von 144 Toplosen, die im Zuge der 84. Kunstauktion am 10. Mai 2011 zur Versteigerung gelangen. Zwischen fünf und neun Millionen Euro soll diese auf Qualität getrimmte Auktion insgesamt in die Kassen spülen. Nicht das einzige Meistwerk (Titel der Auktion), wie ein von Josef Hoffmann gemeinsam mit Carl Otto Czeschka für die Familie Wittgenstein entworfene Spieltisch odereine 87-teilige Besteckgarnitur von Josef Hoffmann (Jugendstil, 80.000-150.000 Euro) belegen. „Made in Austria“ Zu den Lockvögeln in der Sektion Antiquitäten zählt Witterungsbeständiges, wie ein gotisches Steinbrunnenbecken aus Venedig (30.000-60.000), oder auch reizvolle Tischlerkunst: Mit ein wenig Kurbeln lässt sich etwa der Anfang des 19. Jahrhunderts in Wien gefertigte Damen-Schreibtisch in ein Stehpult (20.000-40.000) verwandeln. Unter die illustre und sonst eher von den österreichischen Malerfürsten frequentierte Auswahl der Sparten Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst haben sich diesmal internationale Protagonisten gemischt: So trifft Antonio Saura („Portrait imaginaire de Philippe II“, 150.000-250.000) auf Maria Lassnig („Competition 2“, 150.000-250.000) oder Fritz Wotruba (Doppelfigur 150.000-300.000) einerseits, und Pierre-Auguste Renoir (Nature Morte, 150.000-300.000) auf Oskar Kokoschka („Blick auf Rapallo“, 150.000-250.000) oder Albin Egger-Lienz („Contadina III“, 150.000-250.000). In der Kategorie Gemälde des 19. Jahrhunderts stößt man wiederum auf feinste Aquarellkunst „Made in Austria“: von Rudolf von Alt (u.a. „Das Paradeisgartl“, 20.000-40.000 Euro, „Blick in die Schmöllerlgasse“, 50.000-100.000), Ferdinand Georg Waldmüller (Portraitminiatur von Kronprinz Ferdinand auf Elfenbein, 25.000-40.000) oder Ernst Graner (u.a. „Alte Universität“, 7000-14.000 Euro).

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: