Werbung
,

Inge Morath 1923 - 2002

Wie der Salzburger Otto Müller Verlag via Aussendung bekannt gab, starb die renommierte Fotografin mit österreichischen Wurzeln am Mittwoch (30.1.02) in einem New Yorker Krankenhaus. Über die Todesursache sei, laut der Austria Presse Agentur, vorerst nichts bekannt; laut Verlag sei sie \"mitten aus ihrer Arbeit gerissen worden\". Inge Morath wurde 1923 in Graz geboren und war seit 1953 Mitglied der renommierten Fotoagentur Magnum. Ab 1962 lebte sie in Cenneticut (USA) und war mit dem amerikanischen Dramatiker Arthur Miller verheiratet. Neben ihren reportagehaften Arbeiten – zuletzt fotografierte sie laut APA im Rahmen eines Buchprojektes über New York die privaten Gedenkstätten der Menschen im Anschluss an die Terroranschläge des 11. September – war sie vor allem für Porträts von Kunst- und Kulturschaffenden berühmt. Marilyn Monroe oder Giacometti zählten zu ihren Motiven. In Österreich waren ihre Arbeiten 1999 in einer Ausstellung in der Kunsthalle Wien zu sehen (\"Inge Morath – das Leben einer Fotografin\").

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: