Werbung
,

London liebt Schiele

Sotheby`s schaffte dieser Tage den seit 1989 höchsten Umsatz bei einer Auktion der Sparte Impressionist & Modern Art: 92,8 Millionen Euro nahm man dieserart am Abend des 21. Juni ein. Den höchsten Zuschlag - insgesamt 18 jenseits der Millionen-Pfund-Grenze - erteilte man für Amedeo Modiglianis "Garcon a la veste bleu" von 1918, den bei knapp 9,19 Millionen Euro. Zu den weiteren Highlights gehörte eine aus amerikanischem Privatbesitz stammende Sammlung von 15 Arbeiten Egon Schieles. Nur zwei der ehemals vorwiegend von Serge Sabarsky erworbenen Blätter blieben unverkauft. Der Rest summierte sich auf umgerechnet 14,75 Millionen Euro. Darunter sicherte sich ein anonymer Käufer die Gouache "Liebespaar" von 1913 für knapp 2,84 Millionen Euro, der Schätzwert war zwischen 1,78 und 2,66 Millionen gelegen. Das aus dem Jahr 1914 stammende Blatt "Liegende Frau in gelbem Kleid" (890.000-1,19 Mio Eur) wechselte für etwas mehr als zwei Millionen Euro den Besitzer.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: