Werbung
,

Doug Aitken - New Ocean (a shiftig exhibition): Gewaltige Schönheiten

Die Weihnachtsshow des Kunsthaus Bregenz bringt dieses mal den Kunststar Doug Aitken, der in den letzten drei Jahren weltweit dreißig Ausstellungen realisiert hat. Der internationale Durchbruch gelang dem in Los Angeles lebenden Künstler 1999 auf der Biennale in Venedig, wo er mit dem \"Goldenen Löwen\" ausgezeichnet und einem größeren Publikum bekannt wurde. Im Erdgeschoss überlagert ein Holzboden den grauen Kunsthausflur. Außerdem sind kreisförmige Holzsockel ohne Skulpturen im Raum verstreut. Die Skulptur ist der Besucher selbst, der Platznehmen und auf dem Rücken liegend ruhige Atemzüge hören kann. Das Stichwort heißt \"Kontemplation\", die Achtsamkeit auf den eigenen Atem verweist auf zenbuddhistische Meditationspraxis. Im ersten Stock sieht man die Videoarbeit \"Interieurs\", die erstmals in Europa gezeigt wird. Drei Filme laufen gleichzeitig in einer kreuzförmigen Raumarchitektur. Im Zentrum steht jeweils ein Mensch, der sich z.B. nachsinnend am Ufer eines Gewässers bewegt. Hier wird deutlich, dass Aitken nicht mit einer billigen und letztlich peinlichen Ästhetisierung des menschlichen Leidens arbeitet. Im Gegenteil, der technisch perfekte Blick der Kamera erfasst unvoyeuristisch die Mystik tiefer menschlicher Blicke und den Schmerz, der etwa einem Afroamerikaner ins Gesicht geschrieben steht. Auftauendes Wasser ist das Thema des zweiten Stockes. Die sechseckig angeordneten Leinwände zeigen schmelzende Gletscher in Alaska. Dabei wechseln Makro- und Mikrostrukturen genauso wie die Ansichten von schmelzenden Eisflächen, anschwellenden Wassermassen und der glühenden Sonne. Die Schönheit der Formen steht im Widerstreit mit der wissenschaftlichen Annahme, dass die Polkappen schmelzen, und das Meer in naher Zukunft weite Landflächen überfluten könnte. Neu ist die Anordnung des Hauptwerkes \"New Ocean Cycle\" im dritten Stockwerk: Der Besucher findet sich in einer monumentale Rundprojektion, die auf sieben Leinwänden abwechselnd die gewaltige Weite des Meeres und die gewaltige Kraft niederstürzender Wasserfälle zeigt. Untermalt wird die Unendlichkeit des Meeres mit Originalgeräuschen und Musik. Diese Stille und Schönheit der Natur wird zur konsequenten Antwort auf den Infosmog und die ästhetische Umweltverschmutzung unserer Gegenwart. Aitken beherrscht sein filmisches Metier perfekt. Die Ausstellung ist eine der schönsten, die es im Kunsthaus Bregenz je zu sehen gab.
Doug Aitken - New Ocean (a shiftig exhibition)
07.12.2002 - 26.01.2003

Kunsthaus Bregenz
6900 Bregenz, Karl Tizian Platz
Tel: +43 5574 48 594-0, Fax: +43 5574 48 594-8
Email: kub@kunsthaus-bregenz.at
http://www.kunsthaus-bregenz.at
Öffnungszeiten: Di-So 10-18, Do 10-20 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: