Werbung
,

Nin Brudermann - Twelve O`Clock in London: Austria/Autriche: Himmelwärts

Die Österreichische Künstlerin Nin Brudermann (geboren 1970) lebt in New York und wurde schon zur Biennale nach Venedig (2003) eingeladen, und auch hierzulande in Österreich hat sie ihre Arbeit von Museumsquartier (1996) über Wiener Kunsthalle (2000) und Kunsthalle Krems (2010), vornehmlich mit ihren Kunstballons vorgestellt. Nin Brudermann stammt aus Wien, aber sie hat weder etwas mit dem Wiener Aktionismus am Hut, noch mit jeglicher traditioneller Form abendländischer Denkart. Dass sie Ballone in den Himmel steigen lässt, hat nichts mit der transzendenten Sehnsucht des christlichen Europäers nach dem symbolisch himmelhoch platzierten Paradies zu tun, das bei Goethe in einem Vertikalsturm in der Schlussszene des Faust II zu einem nicht zu überbietenden Ausdruck kulminiert, sondern steht ihrem unendlichen Spieltrieb folgend in der Tradition des Absurden Theaters dessen frühester Ahnherr Don Quijotte heißt. Es hat natürlich etwas Absurdes, wenn die Künstlerin weltweit in nahezu allen Staaten der Erde Wetterballone filmt, die, so ist es heute üblich, täglich immer um 00 Uhr und 12 Uhr Weltzeit in den Himmel geschickt werden, um aktuelle meteorologische Daten zur Ende zu senden. Im Pressetext heißt es: „Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban-Ki Moon, wurde in einem performativen Akt mit dem Projekt bekannt gemacht. Wo immer auf der Welt solch ein Wetterballon in die Atmosphäre entschwebt, Nin Brudermann war dabei, und so resultiert daraus ein „ultimatives, völkerbindendes Projekt“, das gleichzeitig die Absurdität und letztlich Fiktion eines Konstrukts wie dem der Vereinten Nationen anschaulich werden lässt. Teil der Ausstellung sind die multiple Projektion der Ballonstarts an die Wand des ehemaligen Fabrikgebäudes des Kunstraum Dornbirn, Stellwände mit Souvenirs von den Orten die Nin Brudermann bereist hat und eine Weltkarte auf der penibel alle Besuche festgehalten sind. Zur Eröffnung gab es eine Performance, die hier in Dornbirn ihre Welturaufführung erlebte und nun rund um den Globus überall dort gezeigt werden soll, wohin die Künstlerin eingeladen wird. Für diese Performance musste der Luftraum über Dornbirn temporär gesperrt werden, damit der steigende Ballon eventuell vorbeifliegende Flugzeuge nicht in Turbulenzen stürzt. Eine Schauspielerin agierte wie die Hohe Priesterin der Kunst in engen roten Kleid mit Vertikalstrich in Weiß, richtete mit gezielt strengem Blick den Ballon zum Abflug her und stolzierte mehrmals rund um den Tisch. Dann wurde die Halle geöffnet und der Ballon stieg in den Himmel. Es ist erfreulich, dass der Kunstraum Dornbirn solche Ausstellungen zwischen Low- und Nobudget in die Vorarlberger Messestadt zu bringen im Stande ist, zumal Nin Brudermann bereits 2006, im Steigflug ihrer Karriere, hier zu sehen war.
Nin Brudermann - Twelve O`Clock in London: Austria/Autriche
22.06 - 19.08.2012

Kunstraum Dornbirn
6850 Dornbirn, Jahngasse 9
Tel: +43 5572 55 0 44, Fax: +43 5575 55 0 44-4838
Email: kunstraum@dornbirn.at
http://www.kunstraumdornbirn.at
Öffnungszeiten: Di-Sa 16-19, So 10-13 u. 16-19 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: