Werbung
,

Schwarze Liste

Österreich ist bekanntlich eine Kulturnation. Was heißt eine Kulturnation, es ist die Kulturnation schlechthin und als solche zuständig für alles, was das Leben wertvoller macht. Österreich bietet der Welt das Wahre, Hehre, Schöne, all die Luxusgüter, wie sie Privileg der Kenner sind. Natürlich gehört dazu auch das Luxusgut Steuerhinterziehung, und es sind die Richtigen, also die Mächtigen und Prächtigen, die sich dieses wunderbare Beiwerk zu einem gelungenen Dasein leisten. Neuerdings wird der Kanon der Kultur- und Luxusgüter von einem Prinzip unterwandert, das aus dem Pop kommt. Sie nennen es Charts, und statt aller Kommentarbedürftigkeit der Kunst gilt nun so etwas wie Zahlenbedürftigkeit. Das Wahre, Hehre, Schöne wird vom Schneller, Höher, Weiter des Rankings angegiftet. Gottseidank kann Österreich als Kulturnation da weiterhin mithalten, das Bestaussehendste an Opernsängerin, Chefredakteur oder männlichem Supermodel, das Steilste an Abfahrtspiste oder blonder Moderatorin ist nach wie vor hier beheimatet. Konsequenterweise haben Hitparaden auch eine Backlist. Das liest sich wie Black List, und auf einer solchen hat sich Österreich nun wiedergefunden. Eine schwarze Liste der Schurkenstaaten ist erstellt worden, was jetzt der OECD gestattet hat, das kleine, unschuldige Territorium mit brachialer Drohung zu überziehen. Die Kulturnation hat, wie es aussieht, ihre Verpflichtung für die Eliten des Planeten sehr beflissen erfüllt. Nun rückt sie dafür von vorne nach hinten. Best Of als Worst Case. Schwarze Liste. An dieser Stelle fielen einem durchaus weitere ein, die eine der Weltorganisationen, es gibt ja genügend, auf Österreich loslassen könnte: die Liste der beflissensten Linksfahrer auf Autobahnen; die Liste der larmoyantesten Literaten; die Liste der nervigsten Dialektsänger; die Liste der beflissensten, larmoyantesten und nervigsten Museumsdirektoren. Solange diese Listen bestehen, würden die Organisationen sagen, ist Österreichs Ruf ernsthaft gefährdet. Schwarze Liste der Schurkenstaaten. Bisher dachte man das Negativste an Rekord, das Österreich heimgesucht hätte, wäre die FIFA-Rangliste der Nationalmannschaften. Jetzt hat man es statt mit den Faröer-Inseln mit den Cayman- und den Kanalinseln zu tun bekommen, und einzig Liechtenstein ist in beiden Rankings benachbart. Bleibt noch abzuwarten, auf welchem der zwei Wege zum Ruhm man sich schneller emporarbeitet.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: