Werbung

Robert Gabris mit dem Belvedere Art Award 2022 ausgezeichnet

Der neue, biennal ausgelobte, mit 20.000 Euro dotierte Preis für zeitgenössische Kunst wurde am Montag, dem 28. November 2022, von Vendome Projects und dem Belvedere verliehen. Der erste Preisträger ist der 1986 in der Sowakei und in Wien lebende Robert Gabris.

Die Entscheidung den Belvedere Art Award 2022 Robert Gabris zuzuerkennen erfolgte aufgrund seiner beeindruckend konzentrierten und engagierten künstlerischen Arbeit. Gabris schöpft intensiv aus seinem Hintergrund als Teil der Roma-Community und hinterfragt dabei stets die Grenzen von Identitäten, die Individuen und Gruppen von außen auferlegt werden. Seine Kunst untersucht den Zustand des menschlichen Körpers, erforscht dessen Ränder und Formen in Bezug auf Queerness, über das Menschliche hinausgehendes Leben und multiple Marginalisierungen. Gabris’ visuelle Sprache reicht von präzisen Zeichnungen über Prosagedichte bis hin zu vielschichtigen skulpturalen Kombinationen, die in ihrer Komplexität schwelgen und gleichzeitig diverse Öffentlichkeiten ansprechen. Seine experimentellen Zeichnungen dienen als Mittel des Widerstands gegen Ausgrenzung und Rassismus, wobei sie stets fließend und offen für Interpretationen bleiben. Die Jury ist auch von seinem Engagement für die Communities beeindruckt und würdigt die emotionale Arbeit, die damit verbunden ist.

Die diesjährige Nominierungsjury, bestehend aus Mirela Baciak (Kuratorin steirischer herbst, Graz), Katharina Brandl (Abteilungsleiterin Visuelle Künste Pro Helvetia, Zürich), Neda Hosseinyar (Präsidentin der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs, VBKÖ), Luca Lo Pinto (Künstlerischer Direktor MUSEO MACRO, Rom) und Ivana Pilić (Co-Leiterin D/Arts, Wien), nominierte insgesamt neun Künstler*innen: Rawan Almukhtar, Robert Gabris, Sophie Gogl, Julia S. Goodman, Claudia Lomoschitz, Pouran Parvizi, Marlies Pöschl, Huda Takriti und Sophie Thun.

Eine internationale Auswahljury ermittelte am 28. November den Preisträger. Der Auswahljury gehörten heuer Elena Agudio (Künstlerische Co-Direktorin SAVVY Contemporary, Berlin / design. Direktorin Villa Romana, Florenz), Charles Esche (Direktor Van Abbemuseum, Eindhoven), Mahret Ifeoma Kupka (Senior Kuratorin Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main / Gründungsmitglied Neue Deutsche Museumsmacher*innen), Stella Rollig (Generaldirektorin Belvedere) und Felicitas Thun-Hohenstein (Initiatorin Belvedere Art Award / Professorin Akademie der bildenden Künste Wien) an.

--
Abbildung: Robert Gabris (mitte) mit den weiteren nominierten Künstler:innen

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2023 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: