Werbung
,

Würfeln im Sekundentakt

Sotheby’s hat die erste Viertelstunde der Auktion von NFTs erstellt von der Identität PAK relativ gut über den Browser gebracht. 15 Minuten lang konnte ein „Cube“ genannter dreidimensional gezeichneter Würfel als offene Edition zum Fixpreis von USD 500 über die Website --> niftygateway  erworben werden.

Schon in den ersten zwei Minuten war die 5.000er Marke überschritten, 10.000 Verkäufe erreichte man nach rund 5 Minuten. Danach flachte die Dynamik etwas ab und die erste von drei Kaufmöglichkeiten endete um 19:15 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit mit einem Ergebnis von 14.882 „Stück“ und einem Umsatz von 7,441 Millionen USD. Etwas mehr als 16 Käufe pro Sekunde wurden von der Plattform also abgewickelt. Angesichts der Auktion der „First 5000 Days“ von Beeple bei Christie’s im März dieses Jahres, die für knapp 70 Millionen USD versteigert wurden (--> das artmagazine berichtete) mag das Ergebnis enttäuschen, allerdings wird es am 13. und 14. April nochmals zur selben Uhrzeit möglich sein, einen „Cube“ zu erwerben.

Für die Auktion hat PAK noch sechs Zwei Bilder werden noch

weitere Bilder generiert von denen vier als Goodies für die an der Cube Auktion teilnehmenden vergeben werden. „The Cube“ (Edition: 1 Stk) geht an die Person, die am 14. April die meisten „Cubes“ gekauft haben wird. Die nächsten einhundert Käufer erhalten die Edition „Complexity“. „Equilibrium“ erhalten vier Personen, die bestimmte Kriterien (--> siehe Website) erfüllen und schließlich „The Builder“ in einer Edition von 30 Stück die von PAK an Künstler:innen oder Sammler:innen verschenkt werden. Für zwei Bilder kann man wie üblich gebote abgeben, sie stehen zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bei je über eine Million USD.

Zum Konzept der Cubes und der sogenannten „Fungible Collection“:
Der Name leitet sich ab von der Bedeutung des Wortes „Fungible“, bedeutet also austauschbar und besteht eben aus dem unlimitierten „Cube“. Die eigentlichen Kunstwerke, die dann in der Blockchain registriert und damit NFTs im engeren Sinn sind, bestehen dann aus multiplizierten Konstruktionen mit einem, fünf, zehn, 20, 50, 100, 500 und 1000 Würfeln. Als Beispiel, wie der Sale funktionieren soll, gibt Sotheby’s den Kauf von sechs Elementen à $500, also gesamt $3.000 an. Dafür erhält man dann ein NFT-Kunstwerk das einen Würfel darstellt, und ein NFT-Kunstwerk das fünf Würfel darstellt.

Sotheby’s.com
Niftygateway.com

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: