Werbung
,

Peter Lindner 1941 - 2021

Ende 2020, kurz vor Weihnachten und dem dritten Lockdown sperrte Peter Lindner seine Galerie endgültig zu. Seit ihrer Gründung war sie Anlaufstelle für Liebhaber einer reduktiven, konkreten Ausformung zeitgenösischen Kunstschaffens. Konkret Poetisches von Heinz Gappmayr oder Konzeptuelles von Roger Ackling mischte Lindner mit jungen Positionen zuletzt z.B. Anna-Maria Bogner und Anna Szprynger. 1941 in Tirol geboren, studierte Peter Lindner Architektur an der TU Wien und danach an der Akademie der bildenden Künste Wien, in der Meisterklasse von Roland Rainer. Ausstellungen organisierte er ab 1985 in seinem Büro in der Mollardgasse und ab 1993 in der nahe gelegenen Schmalzhofgasse im Sechsten Wiener Gemeindebezirk. Schon früh nach der Wende zeigte die Galerie auch konkrete Kunst aus dem früheren Ostblock, zuletzt 2019 anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Falls des Eisernen Vorhangs. Die oft distanzierte Strenge der von ihm gezeigten Kunst, konterkarierte Peter Lindner mit viel Witz, manchmal Ironie und unerbittlichem Einsatz für seine Künstlerinnen und Künstler.

Zu Beginn des Jahres 2020 organisierte Peter Lindner noch eine Benefizaktion zugunsten des Kinder Hospiz Netz, nicht ahnend, dass er da wohl schon die Krankheit in sich trug, die ihn zu Beginn des Jahres 2021 so schnell dahinraffte.

--
Abbildung: Peter Lindner in seiner Galerie, Foto: Eduard Tauss

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: