Werbung

Galerie Ropac Salzburg: Unterstützung junger Künstler*innen

Die Galerie Thaddaeus Ropac Salzburg startet eine Initiative zugunsten junger Künstler*innen, die aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie Unterstützung benötigen. An mindestens zwanzig junge, bildende Künstler*innen wird eine Förderung von je fünftausend Euro vergeben, wobei der Salzburger Kunstverein als Partner des Projekts die Auswahlkommission stellen wird.

Mit dem Salzburger Kunstverein, unter der Leitung von Direktor Séamus Kealy, konnte die Galerie Thaddaeus Ropac eine anerkannte Institution gewinnen, die als Ansprechpartner für alle Bewerbungen fungieren wird und die Auswahl der Künstler*innen (mit einem besonderen Bezug zur Salzburger Region) übernimmt. Der Verein dient als Forum für zeitgenössische Kunst internationaler und österreichischer Künstler*innen und blickt auf eine langjährige Tätigkeit als Institution zurück.

Wir bitten junge, bildende Künstler*innen, die durch Covid-19 in finanzielle Engpässe geraten sind, ihre Bewerbungen mit einem Lebenslauf, einem Portfolio und gegebenenfalls einer Beschreibung der laufenden Kunstprojekte, bis zum 1. August 2020 per E-Mail oder postalisch an folgende Adresse zu richten:

info@salzburger-kunstverein.at
Salzburger Kunstverein
Hellbrunner Straße 3
5020 Salzburg

Alle eingehenden Bewerbungen werden von der aufgestellten Kommission begutachtet, die u.a. aus: Susanne Knauseder (Salzburger Kunstverein), Karolina Radenković (galerie5020) und einem Vorstandsmitglied des Salzburger Kunstvereins besteht. Die Galerie Thaddaeus Ropac Salzburg wird keinen Einfluss auf die Auswahl der Künstler*innen nehmen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: