Werbung
,

Johanna Chromik ist neue künstlerische Direktorin der Viennacontemporary.

In dem für Kunstmessen ungewöhnlichen offenen Bewerbungsverfahren konnte sich die Berlinerin für die Nachfolge von Christina Steinbrecher-Pfandt durchsetzen, die das Unternehmen nach der letzten Ausgabe im September verlassen hatte. Chromik wird die Messe gemeinsam mit dem kaufmännischen Direktor Renger van den Heuvel leiten, der seine Position bereits seit der Zeit bekleidet, als die Viennacontemporary noch Viennafair hieß.

Die gebürtige Polin Chromik bringt langjährige Erfahrung von beiden Seiten des Kunstmarkts mit. Nach ersten Stationen unter anderem bei der Leipziger/Berliner Galerie Eigen + Art sowie bei Pace in New York, war sie Direktorin bei KOW (früher Koch Oberhuber Wolff, Berlin) und Johann König (Berlin und neuerdings London). Zuletzt war sie Managerin der Programme und Partner im Salon Berlin des privaten Museums Frieder Burda. 

Die nächste Viennacontemporary wird vom 26.–29. September 2019 in der Marx Halle in Wien stattfinden.

 

--
Foto: ©viennacontemporary/NikoHavranek

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige