Werbung

Kunstgespräch: Aisha Khalid mit Simone Wille

Aisha Khalids Kunstschaffen wurzelt in ihrer rigorosen Ausbildung als Miniaturmalerin am National College of Arts (NCA) in Lahore (PK). Wie andere, die das Fach dort in den frühen 1990er-Jahren studierten, wollte Khalid nicht nur die alte Technik meistern, sondern ihre eigene persönliche Sprache entwickeln. Das bedeutete naturgemäß, sich von einem Regelwerk zu emanzipieren, das stundenlanges Sitzen vor kleinen, handgefertigten Malunterlagen verlangte, auf die man unablässig alte Meister kopierte. Aisha Khalid entwickelte schon früh in ihrer Karriere eine starke eigene Bildsprache. Ausgehend von einfachen geometrischen Mustern schuf sie intime Räume, in denen sie den weiblichen Körper in seiner Beziehung zum öffentlichen und privaten Raum zeigte. Nach und nach verschmolz die weibliche Figur immer mehr mit der Gestaltung des Raums, bis sie schließlich ganz verschwand. Mit der systematischen Reduktion der figurativen Bildsprache verschob sich der Fokus immer mehr auf komplexe, der abstrakten Ornamentik verpflichtete geometrische Muster. Der Wirbeldynamik dieser faszinierenden Arbeiten liegt eine völlig neue, auf Abstraktion fußende Gedankenwelt zugrunde, zu der nur eine Künstlerin mit einer gewissen Reife fähig ist.


Aisha Khalid, geboren 1972 in Faisalabad (PK), lebt und arbeitet in Lahore (PK). Sie zählt zu Pakistans führenden zeitgenössischen KünstlerInnen, KuratorInnen und Kunstlehrenden. Sie hat am National College of Arts, Lahore, und als Postgraduierte an der Rijksakademie van beeldende Kunsten, Amsterdam, studiert. Khalid gehört zur sogenannten „Neo-Miniatur“-Bewegung der ersten Generation. Entstanden in Lahore um 1990, belebt und „rehabilitiert“ diese Richtung die traditionelle Miniaturmalerei des Mogulreichs wieder, indem sie diese mit anderen Medien mischt und aktualisiert, um eine zeitgenössische Ästhetik zu reflektieren. Aisha Khalid wurde mit dem Jameel Prize 2011, dem Alice Award 2012 und dem Birgit Skiold Memorial Trust Award of Excellence 2010 ausgezeichnet.


Beginn: 19:00 Uhr


Im Rahmen der --> Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg

Kunstgespräch


Galerie 5020
5020 Salzburg, Residenzplatz 10
Tel: + 43 662 848817
Email: office@galerie5020.at
http://www.galerie5020.at
Öffnungszeiten: Di - Fr 15-19, Sa 11-14 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige