Werbung
,

Fuß mit Bein: Voraussetzung fürs Weiterkommen

Kunst ist etwas um so bereitwilliger, je mehr einem dazu einfällt. Insofern hat Manfred Lang eine gute Hand bewiesen, als er seine jetzige Austellung dem Fuß widmet. Hat nicht, um jetzt gleich einmal ganz avanciert zu sein, Derrida gesagt, dass die Schrift vor der Sprache kommt und das mit den Spuren bewiesen, die man lesen kann, wenn sie einer hinterlassen hat? War es nicht, um auch die humanistische Bildung zu Wort kommen zu lassen, nach Ausweis von "Asterix bei den olympischen Spielen" so, dass der Halbgott Herakles Schuhgröße 46 hatte? Und ist das mit Cordoba, wo sie dieses seltsame Spiel spielten, nicht gerade 25 Jahre her? Das Thema jedenfalls rät zum Einfälle Haben und Sprachunfug Treiben ein. Also gibt es auch bei Lang allerlei Humorvolles. Eine von Erwin Wurms "One-Minute-Sculptures" etwa, bei der zwischen den Zehen Essiggürkchen klemmen. Oder Götz Burys durchlöcherte Gummistiefel, die gelb sind und dergestalt perforiert, dass sie aussehen wie ein Schweizer Käse. Oder Angelika Krinzingers Foto des "Spinario", des antiken Dornausziehers, der sich die ominöse Schmerzursache soeben aus der Sohle holt; den Schuh, den er sich dafür ausziehen musste, hat die Künstlerin gleich daneben postiert. Es gibt auch Ernstes, Körper Auslotendes, Befindlichkeit Umkreisendes. Rainer Wölzls Blatt etwa aus seiner "Anatomie des Begehrens", Bjarne Melgaards sehr wörtlich zu nehmenden Kopffüßler mit dem Titel "strength disipline" (sic!) oder Ernst Skrickas Blatt unter dem Namen "Linienballett". Von letzterem stammt übrigens, nach Auskunft des freigiebig ausliegenden Folders, der Vorschlag, die bunte Versammlung als "Fuß-Noten" auszuweisen. Es ehrt den Galeristen, dass er auf die diversen Wortspiele, die sich nachgerade aufs Auge drücken, verzichtet hat. Im letzten Frühjahr zeigte sich Lang mit einer Galerienschau zum Thema Hand. Die menschliche Anatomie ist unerschöpflich, und der Fundus an Analysen der Empfindung, wie Künstler sie anstellen, ist es auch. Nun den, frisch voran: Nach Hand & Fuß empfehlen wir Herz & Niere, sodann Leber & Milz, Kleinhirn & Großhirn, Elle & Speiche, Brust & Keule, Schleim & Gallert.... (langsam ausblenden).
Fuß mit Bein
18.06 - 31.07.2003

Galerie Lang Wien
1010 Wien, Seilerstätte 16
Tel: +43 (0)676 3353 641
Email: glw@glw.at
http://www.galerielangwien.at
Öffnungszeiten: geschlossen


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: