Werbung
,

Liam Gillick - Dedalic Convention: Rhizomatisch durchs Museum

Der Krieg des 21. Jahrhunderts wird rhizomatisch. Wenn sich die Amerikaner nun zum Weltkrieg gegen den Terrorismus rüsten, werden sie auf einen Feind treffen, der wie ein Wurzelstengelwerk, so die Definition von Rhizom, funktioniert: Wurzel und Trieb sind nicht zu unterscheiden; wo das Gewächs ans Tageslicht gerät, läßt sich nicht vorhersagen; seine Erscheinungen sind ebenso vereinzelt wie unterirdisch vernetzt. Gilles Deleuze hatte vor 25 Jahren eine griffige Idee, als er das Rhizom aus der Botanik heraus- und in die Gegenwartsanalyse hineinpflanzte. Liam Gillicks Ausstellung im MAK ist nicht nur deshalb mit dem Status Quo eng verquickt, weil manche der Kollegen, die er zur Zusammenarbeit einlud, durch die Weltläufte \"stuck in America\", jenseits des Atlantiks steckengeblieben sind. Gillick nennt seinen Beitrag \"Dedalic Convention\". Das bezieht sich zum einen auf eine Wiener Free-Jazz-Band namens \"Dedalus\" aus den Siebzigern (von Gerhard Fischers \"daedalus\"-Arbeit scheint man noch nichts gehört zu haben). Der Titel meint zum anderen, daß eine Zusammenkunft stattfindet; mit Konvention will das Projekt aber natürlich nichts zu tun haben. Gillicks Präsentation arbeitet, und hier hängt sie am Puls der Zeit, ihrerseits rhizomatisch. Liam Gillick, der 1964 geborene, in London lebende Künstler, selbst ist nur als eine Art Impresario dabei. Bilder zu liefern, Videos zu projizieren oder Installationen zu planen, obliegt dagegen den 16 Kombattanten. Diese sind sehr sparsam präsent, einzig Cerith Wyn Evans darf das gesamte Areal der neuen MAK-Galerie im Keller bespielen - allerdings mit einer Arbeit, die in diesem Frühjahr schon bei Georg Kargl zu sehen war. Rhizomatisch ist also das sporadische Auftauchen einer künstlerischen Intervention irgendwo im Museum. Rhizomatisch ist genauso die Unsichtbarkeit, der Verzicht auf das Auftauchen oder die praktische (bzw. psychologische) Unmöglichkeit, es zu einem Statement kommen zu lassen. Man sucht nach Beiträgen und kommt auf diese Weise durchs Museum. Rhizomatisches hat etwas Sympathisches. In der Kunst.
Liam Gillick - Dedalic Convention
21.09 - 10.11.2001

MAK - Museum für angewandte Kunst
1010 Wien, Stubenring 5
Tel: +43 1 711 36-0, Fax: +43 1 713 10 26
Email: office@mak.at
http://www.mak.at
Öffnungszeiten: Di 10-21, Mi-So 10-18 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: