Werbung
,

Judit Reigl bei Wienerroither & Kohlbacher: Chambres des Refusés

Man kennt derlei von Manuskripten, die um das kostbare Pergament wieder aufs neue verwenden zu können, durch Waschen oder Schaben ihrer geschriebenen oder illuminierten Oberfläche entledigt wurden. Freilich ließ sich nicht alles restlos tilgen, sodass unter der neuen Information stets Teile der vorhergehenden Schichten erhalten blieben. Palimpsest nennt man derart bearbeitete Seiten. Ein ähnliches Verfahren wendet auch Judit Reigl für die Leinwände ihrer Serie „Entrée – Sortie“ an. Die Oberfläche verworfener Bilder von früher, wird mechanisch entfernt, hernach monochrom übermalt, nur im Zentrum der Leinwand markiert ein schwarzes Rechteck einen Durchbruch in jener farbigen Wand. Die Darstellung dunkler Türöffnungen sind ja an sich keine Seltenheit in der Kunstgeschichte von der Antike bis heute, auch das Übermalen von wenig geschätzten Leinwänden zählt seit jeher zur gängigen Praxis. Reigls Serie birgt zudem die imaginäre Option die Schwelle zur Kammer jedes der zurückgewiesenen, verworfenen darunter liegenden Bilder zu überschreiten oder diese wieder hervortreten zu lassen. Judit Reigl beschreibt das kurze Innehalten im Niemandsland zwischen Ungarn und Österreich auf der Flucht im Jahre 1950 als euphorisches Schlüsselerlebnis: „kein Pass, kein Visum, kein Gepäck, kein Geld, keine Identität, wirklich frei, mein neues Leben beginnt...Vita Nuova.“ In Österreich wird die 1923 im ungarischen Kápuvar geborene Künstlerin nicht bleiben, Paris ist das Ziel, wo sie sich als eine von wenigen Frauen neben einer männlichen Kollegenschaft in Ausstellungen behaupten kann, was sich auch in Ankäufen der wichtigsten internationalen Museen für zeitgenössische Kunst ausgewirkt hat. In Österreich, der damaligen Schwelle in ein neues Leben, widmet Wienerroither & Kohlbacher der höchst beeindruckenden Künstlerin nun eine Ausstellung.
Judit Reigl bei Wienerroither & Kohlbacher
09.10 - 16.11.2013

W&K Galerie
1010 Wien, Strauchgasse 2
Tel: +43 1 533 99 77, Fax: +43 1 533 99 88
Email: office@w-k.art
https://www.w-k.art
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: