Werbung
,

(Markt)Objekt der Woche: Warhol-Factory-Foto von Nat Finkelstein

Nat Finkelstein erhielt seine Fotografen- Ausbildung bei Alexey Brodovitch, dem legendären Art Director von \"Harpar`s Bazaar\". In den 60er Jahren arbeitete er als Bildreporter für die Presseagentur \"Black Star\", berichtete vorwiegend über die politischen Entwicklungen der Subkultur in New York und lernte so Andy Warhol kennen. Durch seine oftmaligen Besuche in der Warhol Factory gelangen Finkelstein Fotos von großer Dichte und Intimität. Diese zwischen 1964 und 1967 entstandenen Arbeiten lieferten so Bilder des berühmten Studios aus der Sicht eines Insiders und sind heute in namhaften Museumssammlungen vertreten (u.a. MOMA, V&A London, Pompidou Paris). Vorliegende Fotoserie - sie zeigt Warhol beim Aufstellen der silbernen, mit Helium gefüllten Polyesterpolster - wird diese Woche über das Internetportal \"sothebys.com\" in der Kategorie \"20th Century Photographs\" versteigert. Der Schätzpreis liegt zwischen 800 und 1200 USDollar, wobei zum jeweiligen Höchstgebot 15 Prozent Käuferprovision hinzugerechnet werden. Direktlink zur Auktionsseite

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: