Werbung
,

der wald ist for lauter natur: Bilder und Billigkeiten

"Das Bild steht im Dienst des Sinns, aber nachdem einmal der Sinn durch die Vernunft des Betrachters gestiftet worden ist, steht es wie selber verlassen da, als einfacher Mittler, dessen Schönheit unnütz bleibt." Das ist wieder einer dieser Sätze, die ganz illusionslos mitteilen, was in der Moderne mit der Kunst der Fall ist (diesmal stammt er von Jean Starobinski). Es hilft nichts, aber was etwas soll, wenn es künstlerisch daherkommt, das ist nun einmal Sache jedes einzelnen im Publikum. Die Metaphysiker unter den Freunden des Wahren, Guten und Schönen wollen das nicht wahrhaben, und also laden sie die Dinge der Kunst mit dem Politischen auf, mit dem Moralischen und den diversen anderen Menschheitsbeglückungen. Wenn schließlich aller Widerspruch gebannt werden soll, dann kommen sie auch noch mit dem Therapeutischen. Eine solche Strategie ist momentan bei Westlicht, dem Schauplatz für Fotografie, nachzuvollziehen. Robert F. Hammerstiel und Heinz Janisch, ersterer Lichtbildner von hohen Graden, letzterer Literat und ORF-Redakteur, arbeiten seit mehr als fünf Jahren in Heimen und Hospizen mit geistig Behinderten. Dort wird munter die Kamera betätigt, und was man so alles treibt, erfährt jetzt eine Ausstellung. Die Heimbewohner mit Selbstauslöser, als Polaroid-Motiv und camoufliert mit Maske, lebensgroß unter eigenem Traktieren des Entwicklers und im Passfoto-Schmelz mit diversen Accessoires. Dass jede Menge Spaß im Spiel war, sieht man der Sache durchaus an. Das erlaubt den Bildern eine Leichtigkeit, die die verschärfte Sinnsuche, denen sie ihre Entstehung verdanken, zumindest erträglicher macht. Auch nach Betrachten dieser Statements bleibt es prekär, das Problem, was bildnerische Arbeiten sollen, was das Betrachten soll und was womöglich überhaupt das Dasein soll, an jemanden zu delegieren, der durch die Verkörperung von zugleich Hilfsbedürftigkeit und unmittelbarer Vitalität eine spontan scheinende Antwort darauf gibt. Beispielhaft vertreten durch die Gugginger, schwört man besonders in Österreich auf derlei Antworten. Die Österreich sind die Metaphysiker Europas.
der wald ist for lauter natur
10.12.2002 - 12.01.2003

Westlicht. Schauplatz für Fotografie
1070 Wien, Westbahnstrasse 40
Tel: +43 1 522 66 36 - 0, Fax: +43 1 523 13 08
Email: info@westlicht.com
http://www.westlicht.com
Öffnungszeiten: täglich 11-19h, Do 11-21 h


Ihre Meinung

1 Posting in diesem Forum
Zweckfrei entfaltete Kreativität
Dr. Günther Weixlbaumer | 06.01.2003 04:58 | antworten
Mag schon sein, daß die \"Dinge der Kunst\" mit dem Politischen, mit dem Moralischen etc. aufgeladen werden, wie Herr Metzger meint. Die Workshops von Robert Hammerstiel und Heinz Janisch hatten aber weder damit, und schon gar nichts mit Therapie zu tun. Es hat auch niemand behauptet, daß es um Kunst geht. Die Werke sind nicht einmal verkäuflich. Sprengt es die Vorstellungskraft, wenn etwas nicht so leicht einzuordnen ist? Und das Heranziehen der \"Gugginger\" in diesem Zusammenhang ist genau genommen ebenfalls unzulässig. Dabei handelt es sich um eine andere \"Liga\", dort geht es nämlich um das Schaffen und Werke eher psychisch beeinträchtigter Menschen.

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: