Werbung
,

Designed by Architects

Christie`s versteigert in London am 6. November Möbel des Universalgenies Charles Rennie Mackintosh (1868-1928). Das Angebot der Auktion "Designed by Architects" beherbergt aber auch Schätze österreichischer Provenienz: darunter ein von Josef Hoffmann 1900 entworfenes Essbesteck (47.000-63.000 Euro) sowie den im selben Jahr entstandenen einzigartigen Eck-Kabinettschrank "Die verwunschenen Prinzessinnen" von Kolo Moser (150.000-190.000 Euro). Vor 70 Jahren wurde ebenfalls in London der Nachlass von Charles Rennie Mackintosh versteigert: Skizzen, Notizen und Möbel. 88 Pfund kamen damals zusammen, umgerechnet etwa 840 Euro. Dafür würde man heute - rein rechnerisch betrachtet - nicht einmal den Türgriff eines Nachtschränkchens bekommen, das der schottische Architekt und Möbelgestalter um 1917 entwarf. Und das gehört mit einem Schätzpreis von 32.000 bis 47.000 Euro (für das Paar) noch zu den Schnäppchen dieser Auktion. Bei fünf Millionen Pfund liegen die Erwartungen des Auktionshauses - diesen Gesamterlös sollen Zeichnungen, Pläne, Aquarelle und vor allem Möbel Mackintoshs aus einer in 20 Jahren zusammengetragenen Privatsammlung bringen. Und die Chancen für einen derartigen Umsatz liegen nicht schlecht. Denn Mackintosh-Objekte sind rar auf dem Markt. Seine Häuser und Interieurs gelten als Meilensteine der modernen Gestaltung. "Das war der Anfang des Durchbruchs", schrieb Walter Gropius über den Bau der Glasgow School of Arts, mit der Mackintosh, gerade 28 Jahre alt, 1896 international bekannt wurde. Mackintosh bändigte die organische Formensprache des Jugendstils. Blumenornamente gerannen ihm zu Ovalen, Ranken zu Linien und Bäume zu Gitterrastern. Mehr als 400 Möbel hat er entworfen, und alle waren streng, elegant - und unbequem. Kunst und Komfort - könnte man so sagen - schließen sich in Mackintoshs Universum aus. Hochlehnigen, dunkel gebeizten Eichenstühlen, von 1898 gehören zu seinen erfolgreichsten und bekanntesten Arbeiten - ein einziges Exemplar hat Christie`s mit 400.000-550.000 Euro veranschlagt. Online Katalog

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: