Werbung
,

Showdown in Brüssel? 20 Mio Euro Strafe für Sotheby`s

Das Thema illegaler Absprachen zwischen den Auktionsmultis Sotheby?s und Christie?s bezüglich Auktionsprovisionen ist in die nächste Runde gegangen. Nach dem Schuldspruch Alfred Taubmanns im April 2002 und der Vereinbarung der beiden Häuser rund 650 Millionen Euro an Kundenentschädigungen in den USA zu berappen hat jetzt auch die EU Kartellrechtkommission in Brüssel ein Urteil gefällt. Das Ergebnis: Neuerlich geht Christie?s straffrei aus, während Sotheby?s zu einer weiteren Strafzahlung in der Höhe von 20 Millionen Euro verdonnert wurde. Vermutlich ist aber noch nicht das letzte Wort gesprochen. Denn im Juni übergaben Taubmanns New Yorker Anwälte (nach dessen Verurteilung) dem Gericht ein 39-seitiges Memorandum, dessen Inhalt Anschuldigungen gegenüber Christie?s enthält, wonach sechs namentlich genannte Mitglieder der Führungsetage von Christie\s schon Mitte der 90er Jahre \"zeitgleiches Wissen\" über das illegale Zusammenspiel der beiden Auktionshäuser gehabt haben sollen...

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: