Werbung
,

Stärken ohne Pferde

Oldtimer-Auktion im Dorotheum am 1. Oktober Am 15. Juli 1898 feierte die junge heimische Automobilszene eine Sternstunde. Der Österreichische Automobil Club hatte per Erlass erreicht, dass seinen Mitgliedern die Zu- und Abfahrt zu ihren Wohnungen im ersten Wiener Gemeindebezirk gestattet wurde. Davor musste für diesen Zweck jeweils ein Pferd vorgespannt werden! Allerdings gab es zu dieser Zeit nur wenige Produzenten fahrbarer Untersätze. In den USA experimentierte Oldsmobile seit 1895 mit Ölmotoren. Das Jahr 1898 war also ein junges in jedweder Hinsicht. Im Rahmen seiner ersten umfangreicheren Oldtimer Auktion bietet das Dorotheum (Technikzentrum) am 1. Oktober insofern eine kleine Sensation: ein Horseless Carriage "Curred Dash, 1898" Type Ultramobil-Lizenz Oldsmobile Baujahr 1904 (Rufpreis 16.000 Euro). Dabei handelt es sich um das derzeit in Europa einzige zum Verkauf stehende Exemplar überhaupt. Insgesamt gelangen zwölf Oldtimer und ein altes Motorrad aus dem Nachlass des anerkannten Spezialisten Hans Pötschner zur Auktion. Als Gründungsmitglied des ersten Motorveteranenclubs (1962) hatte er sich Zeitlebens um die Erhaltung historischer Fahrzeuge bemüht. Ebenfalls 1898 begann der Nähmaschinenhersteller Adam Opel in Deutschland mit der Produktion erster PKWs. Das nach ihm benannte Zweisitzer-Modell 5/14 "Püppchen", Baujahr 1913 (Rufpreis 16.000 Euro), zählte mit satten 23 PS schon zu den besonders flotten Sportwagen seiner Generation. Bis 1904 hatten die ersten Straßenpioniere die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge noch auf das Tempo eines "trabenden Pferdes" zu reduzieren. Diese Regelung ließ natürlich ein weites Feld an Interpretation zu. Ab 1905 waren die Vorschriften dann wesentlich genauer: Maximal 6 km/h duldete man bei allen Gefahrenstellen, 15 km/h in geschlossenen Ortschaften und 45 km/h auf offenen Landstraßen. Etwas gemütlicher war man insofern mit dem aus dem Jahr 1921 stammenden, 15PS starken Fiat Type 50IS unterwegs. Der in der Originalfarbe Lila angebotene Bolide wird von Experten Rudolf Hübner bei einem Rufpreis von 14.000 Euro ins Rennen geschickt. Service: Oldtimer - Sonderauktion 1. Oktober 2002, 15 Uhr KFZ- und Technikzentrum Wien Sulzengasse7, 1230 Wien Besichtigung: 23. bis 27. September 2002, Mo. - Fr., 8 - 15.30 Uhr 30. September 2002 bis 17:00 Uhr 1. Oktober 2002, 8 - 15 Uhr Webtipp: www.austria-motor-veterans.at

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: