Werbung
,

Residenz Messe für Kunst & Antiquitäten: Sonnenschein an der Salzach

In Salzburg scheint die Sonne, und das in mehrerlei Hinsicht: Außerhalb der Residenz haben sich nur ein paar Wolken auf den kreischblauen Himmel verirrt, drinnen, in den historischen Räumlichkeiten der ehemals erzbischöflichen Residenz herrscht unter der Mehrheit der 36 Aussteller ein durchwegs heiterer Gemütszustand. Auf dem Programm stand und steht bis inklusive 25. April die schon traditionell die Osterfestspiele begleitende Messe für Kunst & Antiquitäten. Der Vernissageabend Ende vergangener Woche lief viel versprechend, ein Status der auch über das erste Verkaufswochenende anhielt und für ein bisserl – im übertragenen Sinne - Klimpergeld in den Händlerbörsen sorgte. Vermutlich kommt das der Untertreibung der Saison gleich, verzeichnete man einige der ersten Abschlüsse doch in zuletzt für Österreich eher unüblich hohen Preisklassen: vom oberen fünfstelligen bis in den mittleren sechsstelligen Bereich. Und das spricht für die Kauflaune von Sammlern und Stippvisitlern genauso wie für das Angebot der Aussteller und die Messe selbst. Masern-Alarm Bei Kovacek Spiegelgasse (Wien) trennte man sich von gläsernen (Biedermeierbecher, Daum-Vasen, Murano-Pulcinos) wie bildenden Kunstwerken, darunter von einer hochpreisigen Arbeit Maria Lassnigs („Sunset“, 1981). Giese & Schweiger (Wien) brachten Anton Romakos fesche Ausseer Jägerin (48.000 Euro) an den Mann und fanden auch für Ferdinand Georg Waldmüllers Stillleben mit Austern, das jüngst im Kinsky bei einer Taxe von 150.000 bis 250.000 Euro vergeblich aufgerufen worden war, nun an der Salzach einen Käufer. Gegenüber hat die Galerie bei der Albertina (Wien) ihr temporäres und mit angewandter Kunst des Jugendstils sowie Bildwerken der Klassischen Moderne und Zeitgenössischen Kunst ausstaffiertes Quartier bezogen: Eine kolorierte Aktzeichnung wechselte hier zum Auftakt den Besitzer, und auch eine Sitzgarnitur von Josef Hoffmann schmückte im Anschluss an die Preview schon ein roter Punkt, anderes sei noch in Verhandlungen. Regelrechten Masern-Alarm galt es ob der elf roten Punkte am Stand von Josef Schütz (Schütz Kunst & Antiquitäten, Wien) zu diagnostizieren, wobei Thöny, Moll, Music, Zülow und Dobrowsky nur einige der betroffenen Patienten sind. Gegen eine epidemische Verbreitung hätte der Rest der Aussteller-Mannschaft in diesem Fall wohl nichts einzuwenden.
Residenz Messe für Kunst & Antiquitäten
16 - 25.04.2011

Residenz Salzburg
5010 Salzburg, Residenz Salzburg
Tel: +43 (1) 587 12 93, Fax: +43 (1) 587 12 93 /20
Email: office@mac-hoffmann.com
http://www.artantique-residenz.at


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: