Werbung
,

Didi Sattmann - Legenden aus dem Wiener Kunstbetrieb: Die Welt im Zirkel

Im Jahr 1962 brachte Arthur C. Danto einen Aufsatz an die Öffentlichkeit, der recht eigentlich die Rede vom Kunstbetrieb begründete. Titel: \"Art World\". Im Jahr 1984 brauchte George Dickie ein ganzes Buch, um über das gleiche Phänomen nachzudenken. Und er brauchte einen anderen Titel: \"Art Circle\". Die große Welt der Kunstbeflissenen, der Kulturkonsumierenden und Kulturräsonierenden hatte sich zum Zirkel verengt. Manchmal ergibt sich die Wahrheit schon aus der Überschrift. \"Legenden aus dem Wiener Kunstbetrieb\" verspricht das Motto der Ausstellung, die Didi Sattmann mit Fotos aus den letzten zwanzig Jahren im Historischen Museum eingerichtet hat. Das ist nicht gerade niedrig gegriffen. Zu sehen sind denn auch die mit höchsten Weihen ausgestatteten, alles Hagiographische souverän verkörpernden Meister und Meisterinnen der Initiation: Helmut Qualtinger, aufgenommen offenbar in der Frühe, denn er hat eine Kaffeetasse vor sich; Elfriede Jelinek und Valie Export, beide auf einem Bild, die doppelte Penthesilea; Hans Dichand, Rudolf Leopold und Gerald Matt, alle drei auf einem Bild, das Triumvirat. Wer noch um die eigene Legendenträchtigkeit kämpft, zeigt sich gern in typischer Hand- und Geistesbewegung: Olga Neuwirth, wie sie am Musikcomputer sinniert; Wolfgang Zinggl, sich um fünf Uhr morgens zu Franz Schuh herabbeugend, der gerade eine Ultra-Matinee absolviert hat; Peter Noever, Wolf Prix, Carl Pruscha, alle drei auf einem Bild, das Triumvirat. Didi Sattmann hat in seiner 72 Nummern umfassenden Auswahl vollständig auf jene Seitenblicke verzichtet, die eine illustre Gesellschaft gern auf sich lenkt. Was und wer gezeigt wird, ist Bestandteil eines sozialen Subunternehmens, dessen Würde in der Konzentration liegt. Bei aller Fröhlichkeit trägt man Schwarz und zeigt in jeder Faser existenziellen Einsatz. Die Szene braucht jemanden, der sie in Szene setzt. In Deutschland heißt der Couturier Benjamin Katz, in Österreich ist es Didi Sattmann. Und der Lichtbildner meint es gut mit seinen Abgelichteten. Sollte man Zweifel haben an ihrem Status als Legenden - am Fotografen lag es nicht.
Didi Sattmann - Legenden aus dem Wiener Kunstbetrieb
16.05 - 01.09.2002

Wien Museum Karlsplatz
1040 Wien, Karlsplatz
Tel: +43 1 5058747-0, Fax: +43 1 5058747-7201
Email:
http://www.wienmuseum.at
Öffnungszeiten: Di-So 10.00-18.00 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: