Werbung
,

Umfangreiche Privatsammlung wird in Salzburg versteigert

Am 27. April versteigert das auf Ansichts- bzw. Postkarten spezialisierte Salzburger Auktionshaus von Markus Weissenböck eine der umfangreichsten Serien des 20. Jahrhunderts: eine Sammlung von Postkarten der Wiener Werkstätte. Die in der Zeit von 1907 bis zum Ende des ersten Weltkrieges produzierten Karten wurden von bedeutenden Künstlern wie Josef Hoffmann, Oskar Kokoschka, Egon Schiele, Berthold Löffler oder Heinrich Jungnickel entworfen. Die von 30 bis 700 Euro taxierten Karten stammten aus einer Wiener Privatsammlung, die nun vermutlich in die ganze Welt verstreut wird. Anlässlich der Auktion erschien ein Katalog (128 Seiten, 715 farbige Abbildungen; 35 Euro), der gleichzeitig das bisher umfangreichste Nachschlagewerk für Wiener Werkstätte-Postkarten repräsentiert.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: