Werbung
,

Neuer CEO bei Phillips de Pury

Im Oktober 2008 hatte die russische Mercury-Holding die Mehrheitsanteile an Phillips de Pury (gegründet 1796) übernommen. Nun kommt es zu ersten Veränderungen auf Managementebene. Mit 1. März übernimmt Bernd Runge, bis Mitte Dezember vergangenen Jahres Vizepräsident des Condé Nast Verlages, die Funktion des Chief Executive Officer. Im Frühjahr 2004 war der Medienmacher zunehmend ins Gerede gekommen, als ein Bericht im deutschen „Focus“-Magazin seine wenig rühmliche Stasi-Vergangenheit enttarnte. Während seiner Studienzeit in Moskau soll Runge 1981, berichtete die deutsche Tageszeitung „Die Welt“, von der Stasi angeworben worden sein. Der Kontakt zum russischen Luxus-Mogul dürfte aber wohl eher über das erfolgreichsten „Baby“, des mittlerweile 48-Jährigen, der vor zwölf Jahren erstmals erschienenen russischen Ausgabe der „Vogue“ zustande gekommen sein.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: