Werbung
,

Teuerstes Fabergé-Ei

Christie`s New York versteigert am 17. April eines der beiden kaiserlichen Ostereier, die 1913 von Zar Nicholas II. beim berühmten Hofjuwelier Carl Fabergé in Auftrag gegeben worden war. Schätzpreis: USD 4,000,000-5,000,000. Zur Dreihundertjahrfeier der Romanov Dynastie waren zwei sehr spezielle Eier angefertigt worden: Eines für die Zarin Alexandra Feodorovna, Ehefrau von Nicholas II. und das zweite für seine Mutter, Zarin Maria Feodorovna. Alexandras Ei, das sogenannte Dreihundertjahreei, befindet sich heute im Kremlin Museum, Moskau. Christie\s versteigert jetzt jenes Ei, dass Nicholas II. seiner Mutter zu Ostern 1913 schenkte, das sogenannte Winterei. Es stellt den Übergang von Winter zum Frühling dar, von außen ist es ein Eisblock, verziehrt mit Diamantensträngen, die Eiszapfen und Sterne darstellen und im Inneren hat es Platz für einen Korb voller blühenden Annemonen. Die Originalrechnung betrug 24.648 Rubel. Damit war es das teuerste der insgesamt 50 Eier, die Fabergé in der Zeit von Alexander III. (1881-1894) bis zur Revolution 1917 an den kaiserlichen Hof lieferte.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: