Werbung
,

Linzer Keith Haring-Politikum: Klage zurückgewiesen

Laut APA hat die Linzer Staatsanwaltschaft nun die Anzeige gegen den oberösterreichischen Landesschulrat im Zusammenhang mit der Keith-Haring-Ausstellung zurückgewiesen. FPÖ-Volksanwalt Ewald Stadler hatte bezüglich der pornografischen Inhalte urgiert. Vor allem weil nach einem Erlass des Landesschulrates Lehrern der Ausstellungsbesuch mit ihren Schülern empfohlen wurde. Ein Linzer Oberstudienrat - Horst Obereder - erstattete schließlich Anzeige. Nach Ansicht der Linzer Staatsanwaltschaft würde aber der Tatbestand \"Verstoß gegen das Pornografiegesetz\" nicht erfüllt. Obereder bezeichnete in seiner bei der Bundespolizeidirektion Linz eingebrachten Anzeige die Exponate Harings als \"abwegig\". In der Empfehlung des Landesschulrates ? so die APA - sehe er eine \"Werbung\" für die Ausstellung und in Folge einen \"Verstoß gegen das Pornografiegesetz\". Zudem hatte Obereder die Linzer Polizei ersuchte den Besuch der Ausstellung für Personen unter 16 Jahren zu untersagen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: