Werbung
,

Generationenwechsel bei der Contemporary Art

Er war einer der Hauptunterstützer des Pasadena Art Museums und Gründer des Los Angeles Museums of Contemporary Art. Und er kaufte viel und vor allem sehr früh von verschiedenen Künstlergenerationen ? immer im Glauben an diese und ihre Arbeit, ungeachtet herrschender Modeerscheinungen. Robert Rowan entsprach und entspricht damit dem Idealbild eines passionierten Kunstsammlers. Vergangene Woche wurde bei Christies im Rahmen des Contemporary-Art-Sales aus dieser Sammlung eine Gruppe von Arbeiten Mike Kelleys versteigert: darunter die Wandinstallation "Center & Peripheries 2" für £ 25,850. Rekorde musste er allerdings anderen Künstlern überlassen. Die höchsten, jemals im Auktionsgeschäft erteilten Zuschläge entfielen auf Louise Bourgeoise für die aus den 80ern stammende Granitskulptur "Eyes" zugunsten des britischen Handels bei £ 267,750, auf Gary Hume und sein Großformat "Love Loves Unloveable" aus dem Jahre 1994, das bei £ 190,750 deutlich über den Erwartungen von £ 70-90,000 in eine europäische Privatsammlung wechselte. In zwei Sitzungen schaffte Christies mit zeitgenössischer Kunst einen Umsatz von £ 3,8 Millionen. Eine wahre spezial Edition bot man mit dem Angebot unter dem Banner "Post War Art". Von den 21 zur Wahl gestandenen hochdotierten Kunstwerken 16 verkauft und wiederum einige markante Preise erzielt. Vor allem für Werke Francis Bacons sowie Antonio Saura sind die Messlatten ? weil, nun Sie haben es erraten, Rekordgebote - nun höher anzusetzen. "Three studies for a Portrait of John Edwars? von Francis Bacon aus dem Jahre 1984 ersteigerte ein ambitionierter Privatsammler im Bereich der angesetzten Taxen bei £ 3,08 Millionen; ein Europäer gleicher Gattung blieb hartnäckiger und hob Antonio Sauras Trypticon ? Triptico (Crucifixion), 1956 ? über die Schätzungen auf £ 487,750. Und auch der deutsche Künstler Gerhard Richter hatte seine Sternstunde ? für £ 938,750 (650/850,000) erwarb ein amerikanischer Privatier "Venedig (Treppe)". Mit £ 7,5 Millionen klingelten die Kassen bei Christies auch für diese Sitzung erfreulich und trugen bei einer durchschnittlichen Verkaufsquote von 81 Prozent zum erfolgreichen Gesamtergebnis von etwas mehr als £ 11,3 umgerechnet also fast 272 Millionen Schilling bei. Die Top-Ten Post War Francis Bacon Three studies (Portrait John Edwards), 1984 £ 3-4 Mio £ 3,08 Gerhard Richter Venedig (Treppe), 1985 £ 650-850,000 £ 938,750 Antonio Saura Triptico (Cruzifixion), 1959 £ 220-360,000 £ 487,750 Lucio Fontana Concetto Speziale, La fine di Dio, 1963 £ 450-550,000 £ 465,750 Yves Klein MG 20, 1959 £ 100-150,000 £ 465,750 Alexander Calder Three (Blacks)-Five (Whites)-Six (Reds), 1964 £ 350-400,000 £ 377,750 Eduardo Chillida Estela a José Antonio de Aguirre, 1978 £ 120-160,000 £ 300,750 Andy Warhol Dollar Bill, 1964 £ 200-300,000 £ 234,750 Antoni Tàpies Gran pintura con lineas de puntos, 1958 £ 200-300,000 £ 223,750 Jean Dubuffet Raisons et Lieux, 1955 £ 200-300,000 £ 196,250

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: