Werbung
,

Egon schreibt Auktionsgeschichte

Nun, dass es nicht ganz ohne Rekorde vorübergehen würde, war bei diesem Aufgebot in der Sparte Impressionist & Modern Art ja absehbar. Und auch wenn Schieles Portrait des Malers Anton Peschka von 1909 dann doch nicht ganz den maximalen Erwartungen entsprach (£ 7-9 Mio), wird das Ergebnis dennoch in die Auktionsgeschichte eingehen. Für £ 7,7 Millionen wechselte das Gemälde zum höchsten jemals erfolgten Zuschlag den Besitzer. Nicht genug, schaffte Sotheby?s dann einen weiteren Schiele-Rekord für eine Arbeit auf Papier; annähernd £ 1,8 Mio hinterlegte ein europäischer Privatsammler für "Umarmung" von 1917. Insgesamt heimste Egon an diesem Abend vier der Top-Ten Ergebnisse ein. Die französische Kollegenschaft stand dem allerdings nur wenig nach. Claude Monets Le Bassin aux nympheas aus der Seerosen-Serie stieg mit £ 5,28 Mio genauso über die Erwartungen (£ 4-6 Mio) wie Edgar Degas La sortie du bain mit £ 773,500 (400-600,000). Taxenkonform überstanden Georges Seurat ? Femmes assise mit etwas mehr als £ 1 Million (0,7-1 Mio) ? Pablo Picasso ? Buste de femme von 1940 bei £ 1 Mio (0,9-1,2) ? sowie Marc Chagalls Saint-Germain-des-Pres bei £ 663,500 (600-800,000) ? ihre Limits. Mit einem Gesamtergebnis von mehr als £ 26 Millionen und einer Verkaufsquote nach Wert von fast 97 Prozent am ersten Abend zeigte sich Sotheby?s mehr als Zufrieden ? stellt es doch eines der besten "Winter"-Auktionsergebnisse dieser Sparte seit zehn Jahren dar (Part I £ 31,8 Mio). Am Tag danach ließ Christies neben der Impressionisten-Auswahl noch surrealistische Kunst vom Stapel. In erster Kategorie entfiel der höchste Zuschlag des Abends mit etwas mehr als £ 3 Millionen auf Picassos Buste de femme, eines der berühmten Dora Maar-Portraits, von 1942, gefolgt von Gustave Caillebottes Portrait de Monsieur R. von 1877 für £ 2,2 Mio und Paul Gaugins Paysage d?Arles avec buissons aus den späten 80er Jahren des 19. Jahrhunderts. Auch hier schaffte man unter den Top-Ten-Ergebnissen einen Weltrekord: Chaim Soutines Le grand paysage de Cagnes um 1924/25 wechselte, ursprünglich auf £ 600/900,000 geschätzt,bei £ 1,5 Mio in den amerikanischen Handel. The Art of the Surreal lockte nicht nur genügend Schaulustige sondern auch Kauffreudige ? allein diese Spezialauktion schlug sich mit £ 8,7 Millionen zu Buche. Rene Magrittes Apfel-kein-Apfel-Bild ? im original ceci n?est pas une pomme ? von 1964 wanderte bei £ 773,750 im Bereich der unteren Taxe (0,7-1 Mio) in musealen Besitz. Insgesamt wechselte bei Christies Kunst für £ 28,5 Millionen den Besitzer.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: