Werbung
,

Weiterbestand des Kunstmagazins Frame scheint gesichert

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Wiener Gebietskrankenkasse bereits Ende Dezember über die in Liquiditätsschwierigkeiten befindliche Frameworks VerlagsGesmbH (Wien) ein Konkursverfahren beantragt. Auf Anfrage des Artmagazine zeigt sich Chefredakteur & Herausgeber des Kunstmagazins \"Frame – the state of the Art\", Alexander Pühringer überzeugt, die Gläubiger mit 30 Prozent zufrieden stellen können und damit den Konkurs abzuwenden. In Ermangelung eines ausreichend hohen \"Startkapitals werden wir jetzt von Altlasten eingeholt\", begründet Pühringer die Misere, die er als eine \"unangenehme, aber durchaus heilsame Situation\" bezeichnet. Im vergangenen Jahr schaffte das auch in Deutschland am Kiosk erhältliche Magazin einen Umsatz von etwas mehr als 580.000 EUR (8 Millionen Schilling). Die elfte Ausgabe von \"Frame\" wird wie geplant Ende März erscheinen. www.frame.co.at

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: