Werbung
,

Hot Spring ... In Autumn: Geschichte und Klassenbewusstsein

Überhaupt nicht gern pflegen es Künstler zu haben, wenn man sie auf Ähnlichkeiten ihrer Arbeiten mit denen von Kollegen, Konkurrenten, Kongenialen anspricht. Dabei müsste das "Ich suche nicht, ich finde" doch Allgemeingut sein, und schon Joshua Reynolds, einer der Begründer einer modernen Ästhetik, hielt das Verfahren, Anleihen bei anderen zu nehmen, "a perpetual exercise of the mind." Vier Begriffe hatte Reynolds gleich dafür: "Borrowing", "Accomodation", "Appropriation" und "Imitation". Wie auch immer man es nennt, eine ständige Übung fürs Denken ist es allemal, und nachdem einer der besten Definitionen dafür, was gute Kunst ist, nach wie vor lautet: "Wenn mir was dazu einfällt", kann man nicht genug an Assoziationen, Erinnerungsstücken und Wahlverwandtschaften heranziehen, um sich einer Position zu vergewissern. Die Galerie Krinzinger hat klug daran getan, daraus jetzt eine Ausstellung zu machen. Man zeigt die junge deutsche Malerin Ann-Kristin Hamm, und man zeigt gleich eine ganze Reihe von Künstlern, denen sie sich in ihrem noch schmalen Oeuvre verpflichtet fühlt. Ann-Kristin Hamms Großformate sind abstrakt, bunt, wirken in ihrem von erkennbarem Ordnungstrieb in der Fasson gehaltenen Gemenge der Schlieren und Spuren kaleidoskopisch, und womöglich ist noch nicht ganz klar, wo dieses Talent hinwill. Um so deutlicher stellt die Galerie heraus, wo es herkommt. Ann-Kristin Hamm hat bei Dieter Krieg und bei Albert Oehlen studiert, und bevor man noch fragen kann, ob man das den Bildern ansieht, sind schon zwei Gemälde der Lehr-Herren präsentiert, die zur Anmutung des Vertrauten auch gleich viel Differenz herstellen. Günther Förg wird noch zum Vergleich bemüht, Jonathan Lasker, Jan Dibbets, Fiona Rae oder Jutta Koether, und es ergibt sich ganz nebenbei eine schöne Gruppenschau zum Thema Figuration und ihre Auflösung in der Gegenwart. "XY und seine Klasse" ist ein beliebtes Thema für Ausstellungen eher provinziellen Anspruchs. Die Galerie Krinzinger vollführt das Gegenteil, und es sollte sich als geschickte Strategie herausstellen. Eine Schülerin und viele Lehrer: die Konstellation in Zeiten des Geburtenrückgangs.
Hot Spring ... In Autumn
15.09 - 14.10.2006

Galerie Krinzinger
1010 Wien, Seilerstätte 16
Tel: +43 1 513 30 06, Fax: +43 1 513 30 06 33
Email: krinzinger@galerie-krinzinger.at
http://www.galerie-krinzinger.at
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18, Sa 11-14 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: