Werbung
,

Bruno Hoffmann, Lionel Favre & Samuel Schaab - In:halt: Zurückhaltender Fluss

Sehr zurückhaltend zeigen sich die jungen Deutschen Bruno Hoffmann und Samuel Schaab sowie der Schweizer Lionel Favre in ihrer gemeinsamen Ausstellung In:halt bei nexus.art.consulting. Zu sehen sind nicht mehr als braune Schachteln, die wie fallengelassen im Raum verstreut herumliegen. Schwarze Kabel verbinden sie zu einem rhizomartigen Geflecht, das keiner übergreifenden Ordnung folgt. Nur abstrakter Sound und Geräusche weisen darauf hin, dass die Kartons vielleicht doch nicht inhaltlos sind. In ihrem Inneren verbirgt sich die Technik eines komplexen Soundsystems. Durch kleine Spalten und Öffnungen in manchen von ihnen kann man sich Einblicke in illustre oder düstere Szenen aus dem Alltag eines Männchens verschaffen, auch in jene katastrophalen, die es unter dem Schutt der zusammengebrochenen eigenen vier Wände begraben zeigen. Das subkutane Fließen und der hybride Soundmix werden organisch gesteuert, ohne dass sie im Raum greifbar werden. Viele haben von manchen Dingen der Welt eben wenig Ahnung. Die alltägliche Realität löst sich vor unseren Augen in Rauch auf und erinnert uns an eine andere von Bakunin, einem Klassiker des Anarchismus, gestaltete Vision. Die wahre Revolte findet in Miniaturisierungsprozessen statt, die uns umspinnen und aus uns heraus woanders weiterfliessen.
Bruno Hoffmann, Lionel Favre & Samuel Schaab - In:halt
30.03 - 06.05.2006

habres+partner
1020 Wien, Hollandstraße 7
Tel: +43 1 522 64 65 22, Fax: +43 1 522 647 65 66
Email: office@nacpool.at
http://www.nacpool.at
Öffnungszeiten: geschlossen


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: