Werbung
,

Londoner Februarauktionen

Contemporary, Post War, Impressionist & Modern Art locken in die Auktionssäle von Christie`s und Sotheby`s Am Abend des 6. Februar startet Christie`s seinen fünftägigen Auktionsmarathon, bei dem 880 Werke aus den Stilepochen vom Impressionismus bis zur Gegenwartskunst zu einem Gesamtschätzwert von mehr als 100 Mio Pfund unter den Hammer kommen. Der Versteigerung von Spitzenwerken deutscher und österreichischer Moderne - darunter ein bislang unbekanntes Hauptwerk von George Grosz (Cafészene, Ober zwei kleine Pils, 400.000-600.000 Pfund), herausragende Arbeiten von Ernst Ludwig Kirchner (Frauenbildnis in weißem Klein, 1908 (recto) & Adam und Eva, 1911 (verso), 3-5 Mio Pfund; Straßenszene, 1914, 1,8-2,5 Mio Pfund) auch zwei bedeutende Gouachen von Egon Schiele - übernehmen mit Chaim Soutine und George Braque die Protagonisten der Moderne das Ruder (6. Februar). Zugunsten Catalogue Raisonné Die Spezialauktion Art of the Surreal, mit Arbeiten Salvador Dalis, Max Ernst und Giorgio de Chirico bilden die Überleitung zum Eveningsale der Nachkriegs- und Gegenwartskunst (8. Februar). Dominiert wird diese Offerte von der School of London, namentlich mit Stars wie Lucien Freud (Man in a string chair, 3 bis 4 Mio Pfund) und Francis Bacon, von dem unter anderen ein Selbstbildnis (1,4 - 1,8 Mio Pfund) im Angebot steht. Den Abschluss in der Londoner King Street bildet die Sektion Works on Paper, in der elf Blätter von Lyonel Feininger aus dem Besitz des deutschen Kunsthistorikers und Händlers Achim Möller zu den Höhepunkten gehört; der Erlös dieser Arbeiten soll der Fertigstellung des Feininger Catalogue Raisonné zugute kommen, dessen Veröffentlichung für Herbst 2006 geplant ist. Dann nämlich gedenkt das Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum mit einer groß angelegten Retrospektive Feiningers 50. Todestag. Hochdotierte Zeitgenossen Am 7. Februar eröffnet Sotheby`s den Versteigerungsreigen, ebenfalls mit der Sektion German & Austrian Art. Zu den erklärten Highlights gehören nicht weniger als 14 Arbeiten von Egon Schiele - darunter die Gouache Kniender Halbakt von 1911 (0,75-1 Mio Pfund) -sowie Bilder von Emil Nolde, Maxi Liebermann oder Max Beckmann. Den am selben Abend versteigerten Impressionisten folgen zwei Tage später mit Freud, Lichtenstein, Klein & Richter die Riege der gefeierten Zeitgenossen. Auch hier steht eine Arbeit Lucian Freuds im Mittelpunkt des Interesses. Die Erwartungen für das Porträt des sitzenden Bruce Bernard aus dem Jahr 1996 liegen bei 2 bis 3 Millionen Pfund. Etwas günstiger wird ein Francis Bacon offeriert, Two Figures at a Window von 1953, zumindest 1,8 Millionen Pfund muss man dafür aus dem Geldbeutel ziehen. www.christies.com www.sothebys.com

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: