Werbung
,

Betrügerische Preisabsprachen bei Auktionsprovisionen

So lautete der Vorwurf der Staatsanwaltschaft New York. Am Mittwoch fiel nun der Schuldspruch des Geschworenengerichts, bestätigte eine Sprecherin von Sotheby`s New York. Dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Sotheby`s, Alfred Taubmann, droht jetzt eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren; sein Partner, der frühere Christies Vorsitzende Anthony Tennant, war von Großbritannien nicht an die USA ausgeliefert worden. Zumindest fünf Jahre lang sollen Christies und Sotheby`s heimliche Absprachen bezüglich Auktionsprovisionen getroffen haben. Durch die nach oben \"getriebenen\" Preise soll Einbringern ein Schaden in Millionen-Dollar-Höhe entstanden sein. Bevor der Prozess am 8. November begann, hatten US-Ermittler die beiden Auktionsmultis vier Jahre lang in einer verdeckten Operation beobachtet. Zur Anklageerhebung kam es allerdings erst mit dem Schuldeingeständnis Diana Brooks; die Geschäftsführerin von Sotheby?s stand als Zeugin zur Verfügung, um dadurch Straffreiheit zu erreichen. Bevor der Prozess am 8. November begann, hatten US-Ermittler die beiden Auktionsmultis vier Jahre lang in einer verdeckten Operation beobachtet. Zur Anklageerhebung kam es allerdings erst mit dem Schuldeingeständnis Diana Brooks; die Geschäftsführerin von Sotheby?s stand als Zeugin zur Verfügung, um dadurch Straffreiheit zu erreichen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: