Werbung
,

Exceptional Motor Cars at the Monterey Jet Center

Mit der Vespa auf den Highway - oder doch ein Gefährt aus der Edelschmiede Ferrari? Bei Christie`s hat man am 18. August die Qual der Wahl. Bereits vergangenes Jahr unterbreitete das Department Exceptional Motor Cars von Christie`s sein PS-starkes Sommerangebot nicht wie davor in Pebble Beach, sondern im Monterey Jet Center. Der Erfolg war ein guter: 82 Prozent der Oldtimer und Rennwägen wechselten für umgerechnet 5,37 Millionen Euro den Besitzer. Für Liebhaber legendärer Autokurven wartet die so genannte "Monterey Week" - dazu finden sich mehr als 1,2 Millionen Einträge bei Google - heuer mit einem dicht gedrängten Terminkalender auf. Im Mittelpunkt stehen neben diversen Concours, etwa jener von Pebble Beach und der "Italia" sowie das Touring-Rennen in Laguna Seca, vor allem die Kaufmöglichkeiten und hier besonders das hochkarätige Angebot von Christie`s. Seltene Bugatti-Entwurfszeichnungen Zu den Besonderheiten des am 18. August versteigerten Auswahl gehören 49 Entwurfszeichnungen von Lucien Schlatter, ehemals Zeichner der Karosserieschmiede Gangloff. Unter den zu 26 Konvoluten zusammengefassten Lots finden sich Zeichnungen zum legendären Typ 57, den Bugatti vor dem zweiten Weltkrieg bei Gangloff entwerfen und anfertigen ließ. Bei den 49 extravaganten Entwürfen - taxiert zwischen 3000 und 4200 Dollar - handelt es sich ausschließlich um die exakten Vorlagen, die zunächst dem Kunden zur Abnahme vorgelegt und nach denen anschließend die Fahrzeuge gebaut wurden. Heute findet man einige dieser legendären Designs in den berühmtesten internationalen Sammlungen wieder, andere blieben unbekannt oder wurden gar zerstört. Promi-Karossen & Brotlieferwagen von Ferrari Des Weiteren finden sich einige Prominenten-Karossen im Angebot: Etwa Präsident Lyndon B. Johnsons Lincoln Continental, zwei Boliden aus dem Fuhrpark Daniel Snyders, Eigentümer der Washington Redskins, oder ein Cadillac aus dem Besitz John Entwistles, des 2002 verstorbenen Bassisten der Rockband The Who. Höhepunkt der Auktion wird die Versteigerung des Ferrari "Breadvan" sein, der seine Bezeichnung der extravaganten Heckpartie verdankte. Nach einer internen Revolte gegen Enzo Ferrari nutzte der motorsportbegeisterte Graf Volpi 1961 die Gelegenheit, einige der fähigsten Ingenieure aus Maranello in sein Team zu holen. Ziel war es, für sein damaliges Team `Scuderia Serenissima Repubblica di Venezia` eine Waffe gegen die überlegenen 250 GTO zu entwickeln. Mit dem Know-how der Ferrari-Ingenieure, die im Konzern für die Entwicklung des GTO verantwortlich waren, entwickelte er auf Basis eines schon früher erworbenen Berlinetta SWB 2819 GT seinen eigenen Rennwagen. Als man diesen der Öffentlichkeit im Juni 1962 in Le Mans präsentierte, erhielt er den Spitznamen `La Camionette`, "Breadvan", also ein kleiner Brotlieferwagen. Der Schätzwert der Rarität wurde von den Christie`s Experten mit 3,5 bis 5 Millionen Dollar bemessen. Für schmälere Börsen bietet Monterey etwa die 196 cm große Reproduktion eines Kinder-Autos des Bugatti Type 52 (5000-10.000 Dollar) oder eine Piaggio Vespa VBB Scooter Baujahr 1961 in Silber mit einem später eingebauten 150 cc Motor (Kickstarter) für "läppische" 3000 bis 5000 Dollar. Online Katalog: http://www.christies.com/promos/aug05/1597/overview.asp Veranstaltungs-Info: Exceptional Motor Cars at the Monterey Jet Center Sale 1597 18 August 2005, 18.00 Uhr Monterey Jet Center, Monterey, California

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: