Werbung
,

Die Heimat ist um die Ecke: Österreich. Ein Herbstmanöver

Da passt du dich der Jahreszeit an und hast das Lied von Heinrich Heine auf den Lippen: "Im traurigen Monat November war`s, die Tage wurden schon trüber. Der Wind riss von den Bäumen das Laub, da reist` ich nach Deutschland hinüber". Nach Ulm treibt es dich, in eine dieser Allerweltsstädte mit den ewig gleichen Fussgängerzonen und der unerbittlichen Tristesse des Wiederaufbaus. In die Mitte haben sie einst das Münster gepflanzt, und vor kurzem haben sie in die Mitte auch noch das Stadthaus gepflanzt und Richard Meier dafür engagiert. Nun haben sie das ewig Gleiche theoriegestählt. Deutschland, ein Vorwintermärchen. Doch dann versprechen sie dir, "die Heimat ist um die Ecke", und tatsächlich heuchtet hinter dem Einheitsweiß des Stadthauses das Trachtenkaro des "Österreich von heute" hervor. Andrea Domesle hat im Auftrag des Außenministeriums "14 mit Fotografie arbeitende Künstler" zu einer Delegation gemacht, und schickt sie nun um die Welt. Nach dem Auftakt donauaufwärts stehen Salamanca, Vigo und Bratislava auf dem Programm. Doch sicher gibt es anderswo auch noch viele Stadthäuser. Das Potpourri schmeckt in Meiers International Style etwa wie ein Blunzencurry, und außer Lois Renner, der den einzigen Raum mit einer Art Wände bekommen hat, können sich die übrigen Teilnehmer, als da sind: Norbert Becwar, Peter Dressler, Dieter Huber, Helmut Kandl, Leo Kandl, Martin Krenn, Elke Krystufek, Friedl Kubleka, Paul Albert Leitner, muntean/Rosenblum, Eva Schlegel, Mareherita Spiluttini und Erwin Wurm, bedanken für die Korridore, Veranden, Nischen und Kleinkindabteile, in denen sie untergebracht sind. Die Heimat ist, zumindest hier, ein Nicht-Ort. Nicht, dass du etwas Neues gesehen hättest, und du hast alles überall schon besser gesehen. Und doch bemerkst du hier etwas zum ersten Mal: dass sie sich alle sehr gut zu Diplomaten eignen. Sie haben etwas Staatstragendes, sie verströmen Sicherheit und Repräsentanz. Sie müssen ihr Land nicht mögen. Aber sie scheinen allesamt zu wissen, was und wie und wer es ist. "Deutschland, aber wo liegt es?", fragte Goethe einst, und Heine fand es nicht einmal auf der Reise. Derlei Skrupel sind der Ausstellung fremd. Offenbar liegt die Heimat tatsächlich um die Ecke.
Die Heimat ist um die Ecke
14.09 - 14.11.2004

Stadthaus Ulm
89073 Ulm, Münsterplatz 38
Tel: +49-7 31-1 61 77 00, Fax: +49-7 31-1 61-77 01
Email: stadthaus@ulm.de
http://www.stadthaus.ulm.de


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: