Werbung
,

(Markt)Objekt der Woche: Globenpaar Himmel & Erde

Beide Globen sind in speziellen Mahagoniholzgestellen fixiert (Gesamthöhe ca. 94 cm) und mit kolorierter Horizontringauflage und Kompass ausgestattet. Je zwölf gestochenen und kolorierten Papiersegmenten bilden die Oberfläche, darüber - ebenfalls am Gestell montiert - je ein Halbkreismeridianring aus Messing mit Gradeinteilung, Stundenring mit römischen Ziffern. Der1838 entstandene Erdglobus zeigt die Reisen von J. Cook, La Perouse und Vancouver im Pazifik, Phipps nach Spitzbergen und Pickersgill u. Ross auf der Suche nach der Nord West Passage (Reparaturstellen um den Südpol und einigen wenigen kleinen auf der Südhalbkugel). Der Himmelsglobus stammt aus dem Jahr 1816 und dokumentiert den Wissensstand der Astronomen um 1800, mit 3500 Sternen (mit Reparaturstellen am südlichen Pol). Die seltenen Exemplare wurden von John & William und George & John Cary geschaffen und gelangten im Dorotheum am 19. April 2004 im Rahmen der Auktion "Historisch wissenschaftlicher Instrumente und Globen" bei einer Taxe von 20.000 bis 22.000 Euro zur Versteigerung. Für den Hammerpreis von 36.000 Euro (brutto 43.900) tritt das rare Globenpaar nun seine Reise Richtung London an.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: