Werbung
,

Lois & Franziska Weinberger - Wir sind des Baumes müde: Urwüchsiges in Dornbirn

Lois und Franziska Weinberger haben extra für den Dornbirner Kunstraum einen multimedialen Parcours zu ihrem alternativen Kunst- bzw. Naturbegriff geschaffen: Infokubus, Stellwände, Videos, Gartenbeete. Hans Dünser vom Kunstraum Dornbirn möchte mit dieser Schau einen Reigen von Ausstellungen eröffnen, die einen eigenständigen Zugang zur Natur bieten. Die unmittelbare Nachbarschaft zur "Inatura" dem Vorarlberger "Naturhistorischem Museum" legt dies nahe. Die "Inatura", seit Juni 2003 neu eröffnet, hat aus der alten "Dornbirner Naturschau" ein modernes, erlebnisorientiertes Kindermuseum geschaffen. Also, keine abgestandene Luft mehr, wo aufgespießte Schmetterlinge gezeigt werden und ein mürrischer Aufseher den jungen Besuchern auf die Finger klopft. Das neue Museum und der Kunstraum Dornbirn sind nun in den Rüschwerken, einer ehemaligen eisenverarbeitenden Fabrik, untergebracht. Der Kunstraum bespielt die Montagehalle des Areals. Das Wiener Künstlerehepaar Weinberger hat hier den ganzen Reichtum seines Schaffens ausgeschüttet: Im Zentrum steht ein experimentelles Gartenbeet, das sich von herkömmlicher Gartenpflanzung radikal unterscheidet. Hier in Vorarlberg, im Land der frisierten Schrebergärten, hat solch ein Gartenlabor, wo Unkraut neben deponieverdächtigen Plastikmüll wuchert, immer noch soziale Sprengkraft. Ein großer Informationskubus bringt im Stile vorneuzeitlicher Weltkarten Unordnung in unseren romantisch-verklärenden Naturbegriff. Organische Formen werden da von städtischen Strukturen überlagert, Schwarz-Weiß-Kopien von früheren Projekten werden mit Aphorismen aus Geist- und Zeitgeschichte konfrontiert. Da steht zum Beispiel geschrieben: "Nur unterirdische Sprösslinge und Luftwurzeln, Wildwuchs und das Rhizom sind schön, politisch und verlieben sich." Die Weinbergers lieben das unbändige, frei von jeder Kleinbürgerlichkeit, sich urwüchsig hervordrängende Randgewächs. Nicht umsonst sind jene Bilder um die (Kunst)Welt gegangen, auf denen Lois Weinberger am Bahnhof in Kassel 1997 ein stillgelegtes Bahngeleise liebevoll mit ungeliebten Gewächsen bepflanzte. Jeder der sich als Kunstgärtner betätigen will, hat jetzt auch digital die Möglichkeit dazu: Unter www.loisweinberger.net kann jeder sein Pflänzchen in den Weinbergschen "Weinberg" setzen!
Lois & Franziska Weinberger - Wir sind des Baumes müde
02.04 - 31.05.2004

Kunstraum Dornbirn
6850 Dornbirn, Jahngasse 9
Tel: +43 5572 55 0 44, Fax: +43 5575 55 0 44-4838
Email: kunstraum@dornbirn.at
http://www.kunstraumdornbirn.at
Öffnungszeiten: Di-Sa 16-19, So 10-13 u. 16-19 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: