Werbung
,

Internationale Kunst- und Antiquitätenmesse 2004: Auftakt des Wiener Messereigens 2004

Vergangenes Jahr begrüßte man an die 13.000 Besucher und auch für heuer erwartet der Verband Österreichischer Antiquitäten- und Kunsthändler entsprechenden Zustrom. Das ist man als Veranstalter seinen Ausstellern Messestandort Österreich zwar fast schuldig, wird allerdings zunehmend schwieriger. Und da wirkt auch die im Namen der Messe integrierte Bezeichnung "international" leidlich überholt. Denn das Gross der ausgestellten Ware wird diesem Attribut ebensowenig gerecht, wie gerade mal zwei aus dem Ausland angereiste Aussteller den Begriff rechtfertigen müssen. Immerhin finden sich unter den Gelisteten drei bis dato exklusiv in der Hofburg oder in der Salzburger Residenz gastierende Händler: Silber- und Schmuckspezialistin Sonja Reisch, Ecco Arte und Rudolf Budja Galerie Artmosphere. Knüpfkunst der Jomuden (ein Turkmenenstamm) als Sonderausstellung von Kössl Kunst & Teppich, usbekische Seidenteppiche bei Rohani, Warhol Screen-Prints bei Artmosphere oder asiatische Kunst bei Peter Hardt stehen dem zunehmenden Messeschwerpunkt österreichischer bildender Künstler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts gegenüber. Insgesamt wird die Angebotspalette von den Ausstellern bewährt breit gestreu, wobei neuerlich Sonderpräsentationen eine Rolle spielen. Dazu gehören Arbeiten Robert Schmitts (Galerie Figl modern Art), eine Ausstellung mit 20 Arbeiten Josef Dobrovskys (Antiquitäten Schütz) und zum wiederholten Male eine Zusammenstellung von Bildern Claus Packs (Galerie Szaal) ? diesmal mit drei Hauptwerken, wie dem 1958 entstandenen Werk "Boeckl im Abendakt". 6. März bis 14. März 2004 täglich von 11 - 19 Uhr
Internationale Kunst- und Antiquitätenmesse 2004
06 - 14.03.2004

WIKAM
1010 Wien, Palais Ferstel, Eingang Strauchgasse
Tel: +43 (1) 40 66 330, Fax: +43 (1) 402 88 35
Email: wikam@wikam.at
http://www.wikam.at


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: