Werbung

Christian Schwarzwald erhält Slavi-Soucek-Preis 2022

„Der Salzburger verfolgt konsequent die Agenden des Striches; ob in großformatigen Wandzeichnungen, intimen Papierarbeiten oder in der Druckgrafik. Schwarzwald versteht die Techniken der Druckgrafik als Erweiterung seiner persönlichen Handschrift“, so die Jury bestehend aus Martin Gredler (Leiter Grafische Werkstatt im Traklhaus), Grafikerin Eva Möseneder und der Kunst-Professorin und ehemaligen Preisträgerin Monika Pichler.

Seine Werke sind noch bis zum 12. März bei Krinzinger Schottenfeld in Wien zu sehen. Das Traklhaus in Salzburg zeigt vom 11. März bis 30. April seine Werke gemeinsam mit Arbeiten der Soucek-Stipendiaten 2020 und 2021, Csaba Fürjesi, Vivian Nattrodt, unter dem Titel „Schwerpunkt Druckgraphik“.

Christian Schwarzwald wurde 1971 in Salzburg geboren. Von 1989 bis 1995 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in Wien und Athen. Seit 2017 ist er Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, wo er neben einem weiteren Wohnsitz in Berlin lebt.

Benannt nach dem bekannten Maler und Grafiker, wird der mit 7.000 Euro dotierte Slavi-Soucek-Preis alle drei Jahre an Salzburger Grafik-Künstlerinnen und Künstler vergeben. In den Jahren dazwischen schreibt das Land mit 4.000 Euro dotierte Soucek-Stipendien aus.

--
Abbildung: Christian Schwarzwald, © werner gritzbach

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: