Werbung
,

TEFAF Maastricht wird verschoben

Wie die European Fine Art Foundation (TEFAF) bekanntgab, wird die 35. Ausgabe der TEFAF Maastricht, die ursprünglich für den 12. bis 20. März 2022 geplant war, aufgrund der zunehmenden Besorgnis über die globale Volatilität der COVID-19-Situation verschoben.
Ein neuer Termin kann derzeit noch nicht genannt werden, dies soll aber so bald wie möglich nachgeholt werden.

Der TEFAF-Vorsitzende Hidde van Seggelen zur Verschiebung: "Dies war eine schwierige, aber notwendige Entscheidung, die von drei Hauptanliegen geleitet wurde: erstens die Unvorhersehbarkeit der COVID-19-Situation, zweitens das erhebliche finanzielle Risiko sowohl für die TEFAF als auch für unsere Aussteller, sollte die Messe im Vorfeld im März abgesagt werden, und drittens, wie immer, die Gesundheit und Sicherheit der TEFAF-Gemeinschaft, unserer Aussteller, Besucher, Sponsoren und Partner.
Die TEFAF ist eine mit Spannung erwartete globale Benchmark für die Kunstwelt und als solche prüfen wir alle Möglichkeiten, um die Messe im Jahr 2022 stattfinden zu lassen."

Die Ausgabe der TEFAF 2020 musste zu Beginn der Pandemie frühzeitig geschlossen werden, nachdem dort ein Corona-Cluster aufgetreten war, die Ausgabe 2021 wurde komplett abgesagt.

Die New Yorker Ausgabe der TEFAF, die für den 6. bis 10. Mai 2022 geplant ist, soll zum geplanten Termin stattfinden.

https://www.tefaf.com/   

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: