Werbung
,

Alte Meisterinnen

Bei allen Erfolgen, die Künstlerinnen mittlerweile am Kunstmarkt feiern, werden die höheren Umsätze immer noch mit Künstlern gemacht. Das ist bei den Zeitgenoss:innen genauso wie bei der Kunst früherer Jahrhunderte. Aber auch bei den Alten Meisterinnen steigen die Preise beständig. Diesen Trend fortsetzen kann man im Rahmen der Dorotheum Classic Week in der Auktion vom 10. November. Mit den höchsten Schätzpreisen ausgestattet sind Werke aus der Neapolitanischen und Venezianischen Malerei. Jusepe de Riberas „Christus und der Dämon“ geht mit EUR 400.000,- bis EUR 600.000,- ins Rennen. Gleichauf liegt Francesco Guardis Ansicht der Insel San Giorgio Maggiore.

Mit einem Schätzpreis von EUR 100.000,- bis EUR 150.000,- ist ein Stillleben Josefa de Ayalas das höchstbewertete Werk einer Künstlerin in dieser Auktion. In Sevilla geboren, kam sie noch als Kleinkind mit ihrer Familie nach Portugal und wurde dort zu einer erfolgreichen Malerin, die ihren Lebensunterhalt alleine und unverheiratet mit ihrer Kunst bestreiten konnte. Diana De Rosa hingegen wurde Gerüchten zufolge von ihrem ebenfalls malenden Ehemann aus Eifersucht ermordet. Ihr Gemälde, das Samson und Delila zeigt und damit ihre Geschichte in gewisser Weise ins Gegenteil wendet, soll EUR 80.000,- bis EUR 120.000,- erzielen.

Noch zwei weitere Werke von Malerinnen bringt die mit insgesamt 111 Losen bestückte Auktion. Das kleine, 30,5 x 26,5 cm messende Pastell auf Papier der Göttin Diana, ausgeführt von der Venezianerin Rosalba Carriera ist immerhin auf EUR 40.000,- bis EUR 60.000,- geschätzt. Mit ihren Porträts wurde Rosalba Carriera zu einer gefeierten Künstlerin ihrer Zeit. Das Kunsthistorische Museum in Wien beherbergt eines ihrer seltenen Ölgemälde, ein Portrait von Prinz Friedrich August II.

Gerade einmal 27 Jahre wurde die in Bologna geborene Elisabetta Sirani (1638 – 1665) alt und dennoch schuf sie rund 200 überlieferte Leinwände und eine eine nennenswerte Zahl an Kupferstichen, Zeichnungen und Aquarellskizzen. Drei Jahre vor ihrem Tod stieg sie zur Leiterin der Malerwerkstatt ihres Vaters auf. Ihre „Lesende Muttergottes“ soll mindestens EUR 20.000,- bis EUR 30.000,- bringen.

Werke der Malerinnen Elisabetta Marchioni, Violante Siriès Cerroti und Marie Victoire Jaquotot werden am 11. November in der Auktion Alte Meister II angeboten.

Auktionskataloge

--> Alte Meister, 10.11.2021
--> Alte Meister II, 11.11.2021

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: