Werbung

Die FIAC und die Paris Photo werden fusioniert

Reed Exhibitions Frankreich, Inhaber der beiden renommierten Kunstmessen FIAC und Paris Photo hat angekündigt, im Zuge von Sparmassnahmen die beiden Messen zu einer Organisationseinheit zusammenzuführen. Das meldete die Tageszeitung Le Monde.

Die Ankündigung kommt nur kurz bevor die FIAC vom 21. bis 24 Oktober in einem eigenen Gebäude, dem Grand Palais Éphémère am Champ-de-Mars stattfinden wird. Die Paris Photo, die wichtigeste Messe für Fotografie, folgt dann vom 11. bis 14. November am selben Ort.

Die FIAC hatte schon vor der Pandemie mit Auslastungsproblemen zu kämpfen, hatte aber zuletzt mit einem neu erarbeiteten Online Viewing Room gute Erfolge erzielt. Die Paris Photo, die bis 2019 fast 70.000 Besucher:innen in das Grand Palais locken konnte, musste 2020 ebenfalls pausieren.

Von den rund 600 Mitarbeiter:innen der beiden Messen sollen mit Jahresende 235 gekündigt werden. Ungeklärt ist vorerst, ob eine der beiden Leiterinnen der Messen, Jennifer Flay für die FIAC und Florence Bourgeois für die Paris Photo, ebenfalls ihres Postens enthoben werden soll.

www.fiac.com

www.parisphoto.com

--
Abbildung: Grand Palais Éphémère, Foto: Chabe 01
Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: