Werbung
,

Raphaela Riepl + Marianne Vlaschits - Auroras: Energieflüsse

Unterschiedliche, teils konkurrierende Lesarten vereinen Raphaela Riepl und Marianne Vlaschits in der Aussteliung "Auroras". Beiden Künstlerinnen gemeinsam ist die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Licht. Raphaela Riepls dünne Neonröhren glimmen in verschiedenen zarten Färbungen. Linien, deren Ursprung in Zeichnungen spürbar ist, scheinen im Raum zu schweben. Riepls Leuchststoffröhren sind dezent, drängen sich nicht auf, bilden eine Aurora an Licht, so wie die Morgenröte das gleißende Sonnenlicht ankündigt, von dem wir uns geblendet abwenden müssen.
Marianne Vlaschits nimmt die Idee der Aurora in ihren Gemälden auf. In ihren aktuelen Arbeiten, deren Linienstruktur auf Visualisierungen von Magnetfeldern beruht, zeigt die Künstlerin einmal mehr ihren Kosmos von Weiblichkeit, Science-Fiction und Popkultur. So wie die Magnetfelder der Erde mit dem von der Sonne ausgehenden Partikelstrom interagieren und das Phänomen der Nordlichter erzeugen, interagieren Vlaschits' Bilder mit den Lichtern Raphaela Riepls.

Raphaela Riepl + Marianne Vlaschits - Auroras
12.08 - 02.10.2021

Galerie Sophia Vonier
5020 Salzburg, Wiener-Philharmoniker-Gasse 3
Tel: +43 664 15 75 870
Email: mail@galerievonier.com
https://www.galerievonier.com
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18. Sa 10-16 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: