Werbung
,

3,3 Mio. Euro schwerer Tribut an die Concorde

Eine grauhaarige Französin ersteigerte vergangenen Samstag bei Christies in Paris das wohl begehrteste Stück der Concorde-Auktion: Für 480 099 Euro brutto erwarb jene Dame die 3,50 Meter lange "Bleistiftnase" des legendären Überschallflugzeugs - als Geschenk für ihren Ehemann. Mehr als 1300 Flugzeug-Liebhaber, ehemalige Fluggäste und Neugierige hatten sich in drei Sälen des Auktionshauses versammelt, um eines der 218 Erinnerungsstücke zu ergattern. Einige der Positionen erzielten mehr als das Hundertfache ihres Schätzwertes - obwohl die meisten der Teile "noch morgen ihren Dienst tun könnten", wie Hubert Protin, ehemals verantwortlich für die Instandhaltung der Concorde-Maschinen, versicherte. Insgesamt belief sich der Erlös von Teilen des ausrangierten Passagier-Jets der Air France auf knapp 3,3 Millionen Euro - jeder Cent (abzüglich der Auktionsprovision) davon geht an die Unternehmensstiftung der Air France, die sich für Kinderprojekte einsetzt. Und wer in Paris nicht zum Zuge kam, hat vielleicht in London noch eine Chance. Dort werden Anfang Dezember Concorde-Teile von British Airways versteigert.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: