Werbung
,

(Markt)Objekt der Woche: Sisi`s Tafelservice

Anlässlich seines Rücktritts als böhmischer König und Kaiser von Österreich zu Gunsten seines 18jährigen Neffen Franz Josef beauftragte einst Kaiser Ferdinand I. 1852 die Gräflich Thun`sche Porzellanfabrik in Klasterec (Klösterle a. d. Eger, Westböhmen) mit der Herstellung eines umfangreichen Tafelservices. Nach dem Tode Ferdinand I. gelangte das Service 1875 in Besitz Kaiser Franz Josefs, der es Sisi schenkte. Kaiserin Elisabeth ließ das Service in die Hermesvilla, ihrem privaten Refugium, bringen. Nach dem Tode Sisis 1898 gelangte das Service in Besitz ihrer (Lieblings)Tochter Marie Valerie. Im Rahmen der Weihnachtsauktion im Dorotheum Salzburg wird das goldgezierte Service mit dem Wappen der Habsburger (Doppeladler) am 21. November versteigert. Das 115-teilige Speiseservice wird zu einem Schätzpreis von Eur 30.000 bis 45.000 angeboten, das 60teilige Kaffee- und Teeservice ist mit Eur 16.000 bis 20.000 bewertet.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: