Werbung
,

Die viennacontemporary wird dieses Jahr vorverlegt

Sie ist die bisher einzige Kunstmesse, die ihren Termin während der Covid-Pandemie sogar auf ein früheres Datum verlegt. Vom 2 bis 5. September wird die viennacontemporary in der Wiener Marx Halle nun stattfinden. Grund ist aber nur indirekt die unklare Situation der Virusverbreitung. Am 21. Jänner hatte die Art Basel bekanntgegeben, ihr Heimspiel von Juni in den September zu verlegen (--> das artmagazine berichtete), just auf den ursprünglich für die viennacontemporary reservierten Termin. In Konkurrenz mit Basel zu treten, was die Anwerbung von Galerien und internationalem Kunstpublikum betrifft, macht für die viel kleinere viennacontemporary keinen Sinn, auch wenn se mit dem Schwerpunkt auf Ost- und Südosteuropa über ein starkes Alleinstellungsmerkmal verfügt. Der neue Termin bringt vielmehr eine zusätzliche Attraktivität, denn am selben Wochenende sind auch die Eröffnungen im Rahmen des Galerienprojekts curated by geplant. Wer die diesjährige viennacontemporary nach dem Rückzug von Johanna Chromik (--> siehe den artmagazine Bericht) allerdings künstlerisch verantworten wird, konnte die Messe bisher nicht bekanntgeben.

www.viennacontemporary.at

--
Abbildung: viennacontemporary 2020 © kunst-dokumentation.com

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: