Werbung

Open Call: Mental Health Awareness Month

Keine zwei Erfahrungen von psychischen Krankheiten sind exakt gleich - wir alle erleben die Symptome anders und verinnerlichen die Herausforderungen des Lebens auf unterschiedliche Weise. Dennoch gibt es einen gemeinsamen Nenner für die meisten Menschen, welche mit einer psychischen Erkrankung leben - die unterschwellige Scham, die mit einer atypischen Psyche verbunden ist.

Scham hat die Macht, uns zum Schweigen zu bringen. Sie drängt uns in Engen und hält uns den Mund zu. Im schlimmsten Fall kann sie unsere Selbstwahrnehmung radikal verändern und uns glauben lassen, wir würden nicht mehr funktionieren und unsere “Fehler” seien nicht behebbar. In vielerlei Hinsicht ist Scham das universelle Symptom. Etwas, mit dem wir uns alle auf die eine oder andere Weise identifizieren können. Sie ist das ultimative Hindernis für ein glücklicheres Leben und das erste, das auf dem Weg zur Selbstverbesserung überwunden werden muss. Anlässlich des Monats der psychischen Gesundheit haben wir Künstler*innen gebeten, die Erfahrung der Scham künstlerisch zum Leben zu erwecken. Auf welche Weise verändert Scham, wie wir uns selbst und die Welt um uns herum sehen? Wie interagiert sie mit anderen, eher klinischen Symptomen der psychischen Gesundheit? Wie bringt sie uns zum Schweigen?

Mit der Ausstellung lädt Improper Walls Künstler*innen ein, zu reflektieren, Geschichten zu erzählen und Erfahrungen durch ihre Arbeit zu teilen. Bewerben dürfen sich alle, unabhängig davon, ob sie diese Erfahrungen mit Scham als Begleiterscheinung psychischer Erkrankungen selbst gemacht haben, oder jemanden kennen, dem/der es so ergangen ist, oder sie in irgendeiner Weise mit dem Thema zu tun haben oder sich auseinandersetzen möchten.

Kunst spielt eine große Rolle als Vermittler, wenn es darum geht, Bewusstsein für verschiedene Themen zu schaffen, und einer unserer Schwerpunkte als Galerie ist es, über solche Themen zu sprechen. Wir freuen uns sehr, erneut die Chance zu haben, mit Made of Millions (nach der Gruppenausstellung NO ONE TOLD ME, 2020) an einer weiteren Gruppenausstellung zusammenzuarbeiten, um einige der Symptome, die bei einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen auftreten, zu beleuchten und dadurch zu helfen, die Scham, sie zu erleben, loszuwerden.

Dieser offene Aufruf ist eine Zusammenarbeit zwischen Improper Walls, einer kulturellen Plattform und einem alternativen Raum, der Künstler*innen bei der Verwirklichung ihrer Visionen unterstützt, Kunst zu neuen Perspektiven bringt und ein Bewusstsein für Themen schafft, die uns interessieren, und Made of Millions, einer Plattform für psychische Gesundheit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, zu verändern, wie die Welt psychische Gesundheit wahrnimmt.

ZEITPLAN & AUSWAHLVERFAHREN

Die Auswahl erfolgt durch das kuratorische Team von Improper Walls.
Beginn der offenen Ausschreibung: 01. Februar 2021
Deadline des offenen Aufrufs: 15. März 2021
Bekanntgabe der ausgewählten Künstler*innen: 3. April, 2021
Ausstellung und begleitende Veranstaltungen finden statt: 25. April - 2. Juni, 2021

BEWERBUNGEN

Offen für: alle lokalen und internationalen Künstler*innen. Künstler*innen können sich als Einzelpersonen oder als Gruppe bewerben.

Medien: unbeschränkt (Lyrik & Essays / Illustration / Malerei / Grafik / Video / Performance / Fotografie / Skulptur / Installation / Mixed Media / Digitale Kunst)

Bewerbungen sollten enthalten:
* Schriftliches Konzept des Projekts/der Idee/des Kunstwerkes. (max. 1 A4-Seite)
* Visualisiertes Konzept: Foto/Bild/Link zu einem Video/einer Skizze
* Argumentation, warum es in diese Ausstellung passen würde.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

Bitte beachtet, dass das Kunstwerk zum Zeitpunkt der Bewerbung unvollständig sein kann und je nach Art und Ort der Ausstellung Anpassungen erforderlich sein können. Wir laden dazu ein, gemeinsam mit uns an der Realisierung des Kunstwerkes zu arbeiten.

Bewerbungen werden nur per E-Mail an noshame@improperwalls.com mit den vollständigen Namen der Künstler*innen (oder den Namen der Kontaktpersonen) und OPEN CALL als Betreff angenommen.

Es fallen keine Gebühren für die Bewerbung an und es gibt keine Begrenzung was die Anzahl der Bewerbungen pro Person betrifft.

Produktions- und Versandkosten werden nicht übernommen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: