Werbung
,

Fred Sandback: Die Bedingung der Möglichkeit

Zwar redet die Gegenwartskunst immer vom Raum, was sie aber bespielt ist notgedrungen der Ort. Es ist jene geo- und topografische Begebenheit, an dem sich die Vertikale menschlicher Arbeit mit der Horizontalen der Erdoberfläche trifft. Ort ist pures Dasein, Raum dagegen seit der Zeit um 1800, in der ganzen Moderne, mit Kant, als apriorisch ausgewiesen. Als Bedingung der Möglichkeit von etwas. Als Bedingung der Möglichkeit etwa von Körper, oder von Erfahrung, oder von Selbst. Und natürlich als Bedingung der Möglichkeit von Ort. Wenn es einen Künstler gibt, der jenen Punkt trifft, an dem sich der abstrakte Raum mit dem konkreten Ort trifft, dann ist es Fred Sandback. Und es ist momentan die Galerie Winter, die die Umgebung für diese treffsichere Landung genau zwischen Empirischem und Transzendentalem, Wahrgenommenem und Vorgewußtem bereitstellt. Sandback ist der Jongleur der Schnüre. Sie tauchen auf aus Wand, Boden, Decke, und ebenso verschwinden sie wieder, nicht ohne durch ihre Farbigkeit und ihre ephemere, zauberhafte Vorhandenheit ein Stück aus dem Ganzen dessen, wo man ist, abzuzirkeln. Vor dem Schein kommt das Erscheinen, und eben dadurch fassen sie von der Wirklichkeit einen Ausschnitt. Ihre Präsenz besteht in der Nachhaltigkeit. Es ist das Changieren zwischen dem Optischen und dem Konzeptuellen, in dem sich der Eindruck einnistet, dass man den Raum, den man bestenfalls um sich hat, tatsächlich vor sich hat. Seit seinem Tod vor einem halben Jahr hat Sandback mit seinem Oeuvre die Aufwertung erfahren, die oftmals des traurigsten aller Anlässe bedarf. Zusätzlich zu den "Reliefs", wie Sandback seine stoffen-stofflichen Abtrennungen nennt, sind Zeichnungen ausgestellt. Wer weiß, wie lange derlei noch zu haben ist. Dies ist also eine ganz ausdrückliche Empfehlung. Die Bedingung der Möglichkeit, sie läßt sich nicht sehen. Wenn es aber eine Visualität dafür gäbe, dann stammte sie von Sandback.
Fred Sandback
21.11 - 20.12.2003

Galerie Hubert Winter
1070 Wien, Breite Gasse 17
Tel: +43 1 524 09 76, Fax: +43 1 524 09 76 9
Email: office@galeriewinter.at
http://www.galeriewinter.at
Öffnungszeiten: Di-Fr: 11-18h
Sa 11-14h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: